Rüeblistamm
17.09.2017 - Köbi Zimmermann

Mit zwei PS durch die Auenlandschaft Auenstein / Biberstein. Der Bericht von Peter Strub

 

Der Rüeblistamm hat es am 12. September gewagt und auf der ganzen Linie gewonnen!

8 Mitglieder des Rüeblistamm liessen sich vom Regen vor der Anfahrt nach Rupperswil nicht beirren. Sie bestiegen nach dem Mittagessen im Restaurant Rainstube frohgemut einen Zweispänner und fuhren mit dem orts- und geschichtskundigen Herrn Meyer Richtung Auenlandschaft. Und was passierte unmittelbar nach dem Start? Die Regenwolken lösten sich mehrheitlich auf. Die Sonne beschien das wundervolle Naturschutzgebiet mit wechselvollen Lichteinflüssen. Schöner, romantischer und eindrücklicher kann man es gar nicht erleben!!!

Vorbei an der alten Spinnerei Steiner (1978 stillgelegt) mit Kosthaus, dem Dorfteil Martilooo, verschiedenen Bauernbetrieben (u.a. dem Elternhaus von Kutscher Meyer), passierten wir grosse Sonnenblumen- und einige Maisfelder, überall mit Spuren von Wildschweinrotten! Nach dem Uebergang auf die andere Aareseite fallen vor allem die legendäre Aarefähre von Käpten Jo sowie das Schloss Biberstein (ehemaliger Habsburgersitz nach dem Schwabenkrieg 1499 von Bern besetzt, seit 1840 dem Kt. Aargau zugehörig) auf. Heute ist es ein Wohn- und Arbeitsheim für geistig behinderte Erwachsene. Die Rückfahrt auf dem Fähriweg führte uns nochmals die Bedeutung der Auenlandschaften vor Augen. Auf deren 0,3 % der schweiz. Landesfläche gedeihen rund 40 % der schweizerischen Pflanzenarten. Jede 8. Tierart braucht Auen zum überleben. Das grösste Auenschutzgebiet der Schweiz kann auch zu Fuss auf meist flachen Wanderwegen besucht werden.

Und man glaubt es kaum, auf der Heimfahrt mit dem Auto nach unserer Auenfahrt regnete es wieder!

Bericht: Peter Strub 

Organisatione und Fotos: Köbi Zimmermann

Hier zu weiteren Fotos

 

 

 Teilen
Nach Oben