KalenderSupport Werden Sie jetzt Mitglied!
31.12.2013 - Stadtspital Triemli

Übergewicht und tägliche Medikamente

 

Frage:
Guten Abend, ich bin 64 alt, übergewichtig und nehme täglich folgende Medikamente ein: 1x CoAprovel 300/25, Bilol 5mg. Im Juni 2010 musste ich eine Hiobsbotschaft (finanzieller Grund) entgegennehmen. 1 Woche danach kriegte ich mein 1. Gichtanfall an der 3. Zehe links. Mit Olfen konnte ich die grossen Schmerzen etwas lindern. Mittlerweile hatte ich bis heute 3 solche Attacken an der grossen Zehe links. Mein HA wechselte mir das CoAprovel gegen Diovan 160mg und Amlidopin 5mg aus. (BD nicht mehr so gut wie unter CoAprovel) Nach ca. 1 Monat ohne CoAprovel kam wieder eine Attacke am gleichen grossen Zehen. Mein HA fand, dass ich in diesem Falle doch wieder mein CoAprovel einnehmen könne und so der BD wieder gut eingestellt sei. Meine Harnsäurewerte sind 446 umol/l. Wie kann ich diese Anfälle stoppen? Habe ich noch eine andere Möglichkeit ausser Mephanol einzunehmen? Mit was für Nebenwirkungen muss ich bei diesem Medikament rechnen? Ich danke Ihnen vielmals für Ihre Antwort und grüsse Sie freundlich

Antwort von Christoph Kronauer KD Dr. med.:
Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie zusammenfassend folgendes Problem: als Übergewichtiger haben sie einen therapiebedürftigen Bluthochdruck und unter der entsprechenden Therapie stellt sich Gichtanfälle ein. Nun, das ist nicht aussergewöhnliches, sondern fast die Regel. Denn die Kombinationstherapie gegen einen hohen Blutdruck beinhaltet immer auch ein sog. Diuretikum, welchs Gichtschübe auslösen kann. Ihr Hausarzt hat dann das Diureticum (enthalten im CoAprovel) weggelassen und die Gichtschübe hilten trotzdem an. Dies zeigt, dass das Diuretikum nicht oder sicher nicht alleine für den Gichtschub verantwortlich war. Also was müssen sie für ihre Gesundheit tun? Gicht, Übergewicht und hoher Blutdruck sind typische Zivilisationskrankheiten die alle irgendwie miteinander verbunden sind und sich gegenseitig begünstigen. Natürlich gibt es die Symptom-Bekämpfung mit verschiedenen Medikamenten, aber es ist eben nur (!) eine Symptombekämpfung. Wenn Sie wirklich was erreichen wollen (und das können sie tatsächlich!), dann müssen Sie Ihr Körpergewicht relevant reduzieren. Dann hört das mühsame Leiden auf, ich verspreche es. Daneben würde ich einen Harnsäurehemmer (Typ Zyloric) regelmässig einnehmen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg !

 Teilen
Nach Oben