31.12.2013 - Stadtspital Triemli

20 Jahre chronischer Husten

 

Frage:
Ich habe aufgehört die Jahre zu zählen, aber 20 sind es sicher, seit mich ein hartnäckiger Husten plagt. Meiner Ansicht nach ist der Husten psychisch bedingt. Ich könnte hier aufzeigen, wie das alles gekommen ist, möchte jedoch nicht zu langatmig werden. Da ich jedoch, kein labiler Mensch bin oder zumindest vor 20 Jahren noch nicht war, hat mir das niemand geglaubt. Zunächst wurde eine Erkältung behandelt, dann hat man mich in Atemtherapie geschickt, danach kam ein 3-wöchiger Aufenthalt in einer „Vita-Sana-Klinik“, dann Allergietests, Bronchienspiegelung und zuguterletzt wurde ich noch durch den Computertomograf geschickt. Organisch nichts feststellbar. Also habe ich weiter gehustet. Ich habe dann alles versucht, was man mir geraten hat oder was mir selbst in den Sinn kam. Akkupunktur, Magnetfelder, Spagyrik, Kinesiologie, ich war bei einem Homöopathen, alles nichts. Ich habe auch Ratschläge befolgt wie diverse Tees oder täglich einen Löffel Olivenöl usw. alles nichts. Ich wende mich nun an dieses Forum, da ich auch gesellschaftlich immer mehr ausgegrenzt werde oder mich selber ausgrenze. Theater- oder Konzertbesuche meide ich schon seit Jahren. Mein Bekanntenkreis kennt meinen Husten und akzeptiert ihn auch. Aber auch nicht böse gemeinte Bemerkungen wie z.B. „Ach, heute warst du aber früh auf, habe dich um Viertel nach sieben schon husten gehört“ oder „wir wussten du bist da, wir haben dich husten gehört“, nerven mich inzwischen. Das ganze Haus hört mich husten und sogar die Pferde kommen an den Zaun, ohne dass ich rufe, ich muss nur husten. Inzwischen bin ich so weit, dass ich einfach nach Hause gehe, wenn ich einen Hustenanfall bekomme, da ich diesen meinen Mitmenschen nicht mehr zumuten will. In der Öffentlichkeit ist es noch schlimmer. Im Zug werden die Plätze um mich leer, im Thermalbad schaut man mich an, als ob ich Aussatz hätte und letztes Jahr auf einer Flussschifffahrt musste ich immer eine Ecke suchen, in der ich husten konnte. Bei Landausflügen, die mit Bussen stattfanden, hatte ich schon Angst, bevor ich überhaupt eingestiegen war, dass ich husten muss. Ich huste dermassen, dass ich eine Blutleere im Kopf bekomme und sogar totale Aussetzer habe für Sekunden. Die Anstrengung, die mich das Husten kostet ist enorm nebst den physischen Schmerzen im Brustkorbbereich. Das Ganze nervt mich dann dermassen, dass ich immer noch mehr huste. Ich habe kaum 2 Stunden am Stück pro Tag an denen ich nicht durch husten geplagt werde. Ich kann nicht mehr sagen, was einen Hustenanfall auslöst. Auf jeden Fall sind es Gerüche, Wetterwechsel, wenn ich mich aus einem Bewegungszustand in einen Ruhezustand begebe oder umgekehrt und natürlich wenn ich mich aufrege. Ich nehme seit mindestens 3 Jahren Symbicort, das verschafft mir dann etwas Ruhe. Kann mir jemand helfen?

Antwort von Christoph Kronauer KD Dr. med.:
Natürlich kann Ihnen jemand helfen: ich denke sie haben ein sogenanntes Husten-Asthma! Dieses kann man gut therapieren, wenn einmal die Diagnose gesichert wurde. Gehen Sie zu einem Lungenspezialisten und sprechen Sie ihn auf die Diagnose "Husten-Asthma" an.

 Teilen
Nach Oben