KalenderSupport Werden Sie jetzt Mitglied!
31.12.2013 - Stadtspital Triemli

BESA-System in Altersheimen

 

Frage:
Ich möchte wissen, wie man die BESA-Punkte berechnet. Ist es richtig z.B.: Minuten 10 geteilt durch 3,06 ergibt die BESA-Punkte? 10:3,06 = 3,2679. 3,2679 wären also die BESA-Punkte, die für 10 Minuten berechnet werden, also BESA Stufe 1-Fr.20.50 pro Tag? Danke für eine Antwort. Meiner Frau wurde im Altersheim der Stadt Zürich "Sonnenhof" für tägliches Anziehen der Kompr.-Strümpfe ca. 4 Min Fr.28.20/Tag bzw. Fr.846.00 berechnet.

Antwort von Dr. med. M.H.A. Daniel Grob:

Jedes Alters- resp. Pflegeheim muss über ein Einstufungs- und Abrechnunggssystem verfügen, damit pflegerische Leistungen abgerechnet und von den Krankenkassen übernommen werden können.
Die Altersheime der Stadt Zürich benutzen dazu das BESA-System.
Dieses teilt alle Pflege- und Behandlungsmassnahmen in 10 Leistungsgruppen ein. Die Leistungen in den Gruppen 1 bis 4 sind im Pensionspreis inbegriffen, die Leistungen der Gruppen 5-10 werden (abzüglich der Eigenbeteiligung der PatientInnen) von den Krankenkassen übernommen.
Gruppe 5 z.B. beinhaltet Leistungen in der Grundpflege, Gruppe 6 Hilfe beim Essen und Trinken, Gruppe 7 Helfen und Üben beim Gehen, Bewegen, Mobilisieren etc.
Die Einzelleistungen in diesen Gruppen 5-10 werden in Punkten festgehalten ("BESA-Punkte"). Je nach dem Total aller Punkte wird der Patient/die Patientin schliesslich in eine Leistungsstufe eingeteilt: (BESA-Stufe 1 (4 - 11 Punkte) bis BESA-Stufe 4 (45 und mehr Punkte).
Diesen BESA-Stufen ist schlussendlich ein bestimmter Tarif zugeordnet, der zwischen Leistungserbringern und Krankenkassen ausgehandelt wurde.
Diese BESA-Stufen entsprechen damit einer Art Pauschal-Tarife: Es werden also die gleichen Tarife verrechnet in der BESA-Stufe 1, ob die Patientin nun für 4 oder 11 Punkte Pflegeleistungen erhalten hat.
Fazit: Die Rechnung dürfte wohl korrekt sein - Sie werden den grösseren Teil davon von der Krankenkasse zurück erstattet erhalten.
Die Altersheime der Stadt Zürich sind gerne bereit, mit Ihnen zusammen in ihrem Einzelfall die Rechnung nochmal zu prüfen. Bitte wenden Sie sich dazu vertrauensvoll an Frau Patricia Infanger (Stabstelle Betreuung und Pflege der Altersheime der Stadt Zürich): Tel. 044 412 47 46.

 Teilen
Nach Oben