KalenderSupport Werden Sie jetzt Mitglied!
31.12.2013 - Stadtspital Triemli

Calcium-Präparate

 

Frage:
Wegen Osteopenie muss ich Calcium Präparate einnehmen. Bis jetzt wurde mir Sandoz D3 ff verschrieben. In der Apotheke heisst es nun, dass dieses Präparat nicht mehr zur Verfügung steht. Auch das Calcium von Sauter ist nicht mehr erhältlich. Mehr konnte mir der Apotheker nicht sagen, sondern nur, dass ich mich mit dem Arzt in Verbindung setzen soll. So weit so gut, doch der Termin ist erst in ein paar Wochen und das Calcium, was ich zurzeit einnehme ist schon vorher aufgebraucht. Ich weiss, dass es freiverkäufliche Produkte gibt, doch die sind nicht in der Konzentration erhältlich wie ich es bisher eingenommen habe. Auch enthalten sie oft noch andere Zusätze, welche ich nicht einnehmen will. Ich frage mich nun, warum wird das vom Markt genommen? Gibt es da neue Erkenntnisse? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein so erträgliches Geschäft einfach so aufgegeben wird, gleichzeitig von zwei Firmen. Was soll ich nun einnehmen in der Übergangszeit bis zum nächsten Arzttermin?

Antwort von Prof. Dr. med. Robert Theiler:
Ich empfehle Ihnen, sich mit der Pat Org Osteoswiss in Kontakt zu setzen. Die Kontrolle über die Präparate hat die Swissmedic. Häufig werden Präparate nicht mehr produziert, weil die Auflagen für die Medi Sicherheit erhöht wurden. Heute werden generell etwas tiefere Dosen von Calcium empfohlen: 500-1000. Am erträglichsten sind die Präparate, die mit den Nahrungsmitteln (Milchprodukte) eingenommen werden.

 Teilen
Nach Oben