31.12.2013 - Stadtspital Triemli

Extraschläge in der Herzkammer

 

Frage:
Wegen Zuckungen im Oberbauch und bei bereits leichter Anstrengung (Velo, N-Walking usw.) auch hinter dem Brustbein, wurde ich vor gut einem Jahr von einem Kardiologen untersucht. Dieser hat dann lediglich Extrasystolen, welche in der linken Kammer entstehen sollen, festgestellt. Der Arzt hat diese Extra-schläge als harmols taxiert und mir lediglich einen anderen Betablocker (Blutdruck) verschrieben. Die Zuckungen sind nach wie vor vorhanden und sie stören mich zunehmend, insbesondere diese hinter dem Brustbein (bei bereits leichter Anstrengung). Sind Extrasystolen aus der linken Herzkammer wirklich so harmlos, vor allem wenn man sie spürt, so wie ich? Soll ich mich evtl. durch einem andern Kardiologen untersuchen lassen um eine Zweitmeinung zu erhalten?

Antwort von Dr. med. Stefan Christen:
Extraschläge, sei es von der Kammer (links oder rechts) oder von der Vorkammer ausgehend sind grundsätzlich normal und praktisch bei allen Personen vorhanden. Die Anzahl alleine ist nicht entscheidend, ob es sich dabei um gefährliche oder harmlose Rhythmusstörungen handelt. Entscheidend ist eine gründliche kardiologische Abklärung, welche in jedem Fall ein Ruhe-EKG, eine Herzultraschalluntersuchung, ein Belastungs-EKG und ein Langzeit-EKG umfasst. Sind diese Untersuchungen alle normal, können die Extraschläge in aller Regel als harmlos klassiert werden. Entweder kann man damit leben, oder eine Behandlung mit einem Betablocker beginnen, wie dies bei Ihnen bereits geschehen ist. Falls die oben erwähnten Untersuchungen bei Ihnen durchgeführt wurden, erachte ich eine Zweitabklärung nicht als sinnvoll.

 Teilen
Nach Oben