KalenderSupport Werden Sie jetzt Mitglied! Magazin SeniorIn
31.12.2013 - Stadtspital Triemli

Medikamente nach Bypass-Operation

 

Frage:
Vor ca. 5 Monaten wurde bei mir eine koronare Bypass-Operation durchgeführt. Ich habe mich gut erholt und fühle mich viel besser. Aber mein altes Problem, Schmerzen in Schulter- und Fussgelenken, haben wieder zugenommen (Arthrose). Vor der Operation habe ich diese Schmerzen mit dem Entzündungshemmer Irfen 600 erfolgreich bekämpfen können, ohne jegliche Nebenwirkung zu verspüren. Nach der Operation wurde mir Aspirin cardio verordnet und nun heisst es, ich dürfe keinen Entzündungshemmer mehr nehmen, da er die Wirkung des Apirins aufhebe. Ich soll an dessen Stelle Dafalgan einnehmen. Mein Problem ist nun, dass ich bis zu 4 x 1 g Dafalgan nehmen muss, damit die Schmerzen verschwinden, wobei vorher ein einziges Irfen, früh genug eingenommen, die Schmerzen für mehrere Tage verschwinden liess, manchmal sogar für Wochen. Was würde es nun bewirken, wenn ich nur hin und wieder ein Irfen nähme?

Antwort von Dr. med. Stefan Christen:
Ich vermute, dass Sie 5 Monate nach einer Bypassoperation nicht nur Aspirin cardio, sondern noch ein zweites Medikament für die Blutgerinnung einnehmen (z. B. Plavix oder Clopidogrel).
Mit der Einnahme von Entzündungshemmern wie Irfen, Voltaren oder ähnlichem würden Sie den blutverdünnenden Effekt steigern. Dadurch entsteht eine erhöhte Blutungsgefahr und zusätzlich auch eine erhöhte Gefahr für das Auftreten von Magengeschwüren. Aus diesem Grund sollten all diese Entzündungshemmer nicht eingenommen werden.
Wenn sie nur selten (1-2x/Monat) eine Tablette Irfen einnehmen, ist dies kein Problem. Wenn Sie aber häufiger Schmerzmittel benötigen, ist auf jeden Fall die Einnahme von Dafalgan empfohlen, was auch in einer Dosierung bis 4 x 1g pro Tag absolut kein Problem ist, auch nicht bei Langzeitanwendung.

 Teilen
Nach Oben