KalenderSupport Werden Sie jetzt Mitglied!
31.12.2013 - Stadtspital Triemli

Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente

 

Frage:
Ich bin weiblich, 65 J. alt und habe drei Fragen betreffend Nahrungsergänzungsmitteln im Zusammenhang mit Medikamenten: Ich muss gegen Herzrhythmusstörungen jeden Tag 1/2 Nebivolol-TEVA (2.5 mg) 0-1/2-0 einnehmen. Zudem nehme ich noch jeden 2. Tag ein Aspirin cardio 100 mg 0-1-0. Meine Bioresonanz-Therapeutin empfiehlt mir die Einnahme von folgenden Nahrungsergänzungsmitteln: Höhere Dosis von Magnesium am Morgen 3-0-0, Omega-3/6 (Krill-Öl) am Morgen 2-0-0, Basen-Säurentabletten ab Abend 0-0-2 vor dem Schlafen gehen. Ich selber möchte gerne noch eine Kur mit Voltaflex plus machen mit Chondroitin und Glucosamin. Jeden 3. Tag nehme ich eine Multivitamintablette 1-0-0. 1. Was meinen Sie zu diesem Mix? Welche Präparate stören sich? 2. Welche Präparate verdünnen das Blut zu stark und welches müsste ich während der Voltaflex Kur weglassen, resp. Voltaflex gar nie nehmen? 3. Kann ich nie mehr ein entzündungshemmendes Präparat einnehmen wie Voltaren + Co.(für Lendenwirbelsäulenprobleme), wenn ich Aspirin cardio 100 nehme? Ich würde einen Protonenpumpenblocker dazu nehmen. Dafalgan nützt mir bei akuten Rückenproblemen nichts. Besten Dank für Ihren Rat.

Antwort von Monica Reichsteiner:
Sie nehmen als Nahrungsergänzung von Ihrer Bioresonanz-Therapeutin empfohlen täglich Magnesium, Omega 3/6, Basen-Säuretabletten sowie alle 3 Tage eine Multivitamintablette. Zusätzlich möchten Sie noch gerne Chondroitin und Glucosamin einnehmen.
Ganz generell ist festzuhalten, dass in der Schweiz bei einer normalen gesunden Ernährung mit ausreichend Früchten, Gemüsen und Nüssen die Vitamine und Mineralstoffe (inklusive Magnesium) abgedeckt sind und eine basenbildende Ernährung eingehalten werden kann. Wenn Sie die obenerwähnten Produkte als Kur und Unterstützung einnehmen, ist dagegen nichts einzuwenden. Über längere Zeit sind sie aber weder notwendig noch sinnvoll.
Voltaflex interagiert mit den Blutverdünnern Marcoumar resp. Sintrom. Beide nehmen Sie nicht ein.
Aspirin cardio haben Sie wohl von Ihrem Arzt verschrieben erhalten - dies würde ich nicht absetzen, es muss ja einen Grund geben, weshalb Sie das einnehmen.
Nicht-steroidale Antirheumatika wie Voltaren und andere sind nur für einen kurzen Therapiezeitraum gedacht, nicht für Dauertherapien.
Die Kombination von Aspirin cardio mit anderen nicht-steroidalen Entzündungshemmern verstärkt sowohl Wirkung wie Nebenwirkung derselben. Also möglichst geringe Dosis und möglichst kurze Zeit einsetzen.

 Teilen
Nach Oben