KalenderSupport Werden Sie jetzt Mitglied!
31.12.2013 - Stadtspital Triemli

Nicht optimales Gewebe gefunden

 

Frage:
morgen werde ich ins kantonsspital sh eintreten, denn ich werde am 26.8. an der re. mamma operiert, wo man ein 7mm langes "nicht optimales gewebe" festgestellt hatte. anschliessend an die mammographie hat man ultraschall gemacht und deshalb noch ein mri. vier tage später biopsie, welche angeblich gut ausgegangen ist. nun zu meiner frage - sollte alles gut sein, müsste man dennoch prophylaktisch bestrahlen - dies während 5 wochen? seit dem 13.8. bin ich 66-jährig und habe noch eine sklerodermie, doch die merke ich eigentlich gar nicht. mein mann war mediziner und wir haben miteinander eine praxis geführt und er sagte mir schon damals, dass ich nie eine normale krankheit haben könnte. ich bin eine moderne, jung gebliebene frau - anscheinend scheint dies zu der anamnese zu passen!!!!! zum glück habe ich den humor noch nicht ganz verloren, obwohl ich viel schweres in meinem leben durchgemacht habe. 5 kinder geboren - ein kind verloren - plötzlicher kindstod - mein mann an einem knochen-carzinom jung verloren und jetzt diese krankheit - diesse 7mm setzen mir doch ziemlich zu, denn ich möchte noch grossmutter werden. ich wäre deshalb sehr dankbar, wenn sie zu diesem fall einmal stellung nehmen würden. ich möchte mich ganz herzlich für ihre bemühungen bedanken und am donnerstag drücken sie mir am besten die daumen.

Antwort von Dr. med. Hanny Adam:
Wie die weitere Behandlung und Betreuung aussehen wird, kann erst nach der Operation festgelegt werden aufgrund der genauen mikroskpischen Untersuchung des entnommenen Gewebes. Ihre betreuenden AerztInnen werden sicher die Resultate mit Ihnen besprechen und Ihnen das weitere Vorgehen auch erklären. Wir wünschen Ihnen alles Gute und grüssen Sie freundlich

 Teilen
Nach Oben