KalenderSupport Werden Sie jetzt Mitglied!
12.03.2017 - Eva Caflisch

Von der Utopie zur totalen Bürokratie

Mit dem Jahrestag der Februarrevolution hat das Landesmuseum die Ausstellung 1917 Revolution. Russland und die Schweiz eröffnetmehr
12.03.2017 - Anton Schaller

Der grosse Gegensatz

...zwischen der Türkei und der Schweizmehr
18.04.2017 - Publireportage

Sicher und unbeschwert unterwegs

Elizabeth Maria Althauser ist täglich mit ihrem Hund Arco unterwegs. Wie ihr das Notrufgerät SmartLife Care Flex von Swisscom dabei Sicherheit gibt, erzählt sie im Erfahrungsbericht.mehr
12.03.2017 - Linus Baur

Tödliche Verbohrtheit

Stringent und gnadenlos inszeniert: Am Schauspielhaus Zürich zeigt Alize Zandwijk das Familiendrama «Die Wildente» von Henrik Ibsen.mehr
12.03.2017 - Josef Ritler

600 Jahre Bruder Klaus

2017 feiern wir das 600. Geburtstagsjahr von Niklaus von Flüe. Eigene Erfahrungen mit dem Kraftort Flüeli-Ranft und Bruder Klaus.mehr
11.03.2017 - Hanspeter Stalder

Leben, anders als geplant

Hirokazu Kore-Eda, ein Magier des japanischen Kinos, zeigt in seinem anspruchsvollen und gewöhnungsbedürftigen «After the Storm» eine Familiengeschichte um einen erfolglosen Autor.mehr
10.03.2017 - Andreas Iten

Die Welt läuft aus dem Ruder

Der ehemalige Bundesrat und Unternehmer Kaspar Villiger hat ein neues Buch veröffentlicht: „Die Durcheinanderwelt. Irrwege und Lösungsansätze“.mehr
10.03.2017 - Maja Petzold

Die schwedischen Gummistiefel

Henning Mankell fesselt und berührt mit seinem letzten, posthum erschienenen Roman über einen alternden Arzt - dazu kommt ein Hauch von Krimi.mehr
10.03.2017 - Joseph Auchter

Die Entmenschlichung

Sie sind im Anmarsch, die Roboter, in Form von Alleskönnern, Geisterzügen und selbst fahrenden Autos - und sie treiben dem „Fortschritt“ das Wasser in die Augen.mehr
09.03.2017 - Fritz Vollenweider

Literarische Stiefmütterchen?

Zwei Männer, die Gedichte nicht heimlich lesen, sondern offen darüber schreibenmehr
09.03.2017 - Andreas Iten

Rechtsstaat und Demokratie

Wie gewinnen wir für unser politisches Denken und Urteil einen festen Halt und notwendigen Rahmen?mehr

Seiten

Nach Oben