Digital

Ein "cooles Projekt"

Die Informatik-Lernenden Moritz Habegger, Joel Fisch und Agash Thamotharampillai haben die neue Seniorweb-Website entwickelt, die am 13. Juni aufgeschaltet wird.
Seniorweb beauftragte im Herbst 2013 die Firma Noser Young Professionals (NYP) mit der Entwicklung der neuen Website. NYP ist eine AG innerhalb der Noser-Gruppe und bildet Informatik-Lernende aus. Diese bearbeiten kundenspezifische Projekte in der Softwareentwicklung und werden durch erfahrene Fachkräfte begleitet und unterstützt. NYP ist nicht profitorientiert, erhält keine öffentliche Unterstützung, erarbeitet sich die erforderlichen Mittel selbst durch produktive Dienstleistungen. Gegenwärtig verfügt NYP über zwei Standorte in Worblaufen bei Bern und Zürich.

Eine echte Herausforderung

Der Standort in Zürich besteht seit Sommer 2013 und beschäftigt gegenwärtig 12 Lernende, davon 9 im ersten Lehrjahr und je ein Lernender im 2., 3. und 4. Lehrjahr. Wir besuchten den Zürcher Standort und befragten die beiden Lernenden, die massgeblich an der Entwicklung der neuen Seniorweb-Website beteiligt sind. Es sind dies Moritz Habegger im dritten Lehrjahr und Joel Fisch im zweiten Lehrjahr, zwei aufgeweckte Jugendliche, für die die Aufgabe, für Seniorweb eine neue Website zu entwickeln, eine echte Herausforderung darstellte. Beide wohnen in Hombrechtikon im Zürcher Oberland.

Gut gelaunt: Joel Fisch (links) und Moritz Habegger, die beiden jungen Programmierer der neuen Seniorweb-Website. 

Zuerst  haben Moritz und Joel, die die Ausbildung zum Informatiker EFZ der Fachrichtung Applikationsentwicklung machen, die alte Seniorweb-Website studiert und analysiert. Ihr Fazit dazu ist einhellig: veraltet, unpraktisch, konzeptlos, chaotisch. Dann mussten sie sich mit der Software Drupal vertraut machen, die sie noch nicht kannten. Das haben sie weitestgehend im Selbststudium gemacht. Beide finden es richtig, dass für den neuen CMS-basierten Webauftritt von Seniorweb Drupal gewählt wurde, also die vertraute Software im jetzigen Auftritt. Sie hätten sich aber auch eine andere Software vorstellen können, die einfacher zu handeln ist.

Mit Eifer bei der Sache

Seit vergangenen Spätherbst sind sie an drei Tagen die Woche (an den restlichen zwei Wochentagen besuchen sie die Berufsschule) am Programmieren der neuen Seniorweb-Website. Im Januar stiess Agash Thamotharampillai, Lernender im 3. Lehrjahr vom Standort Worblaufen, zum Team hinzu. Sie arbeiten selbständig, was ihnen sichtlich Spass macht. Mit Eifer sind sie bei der Sache, reden engagiert mit bei der Lösung technischer Probleme. Und deren gibt es nicht wenige, etwa wenn die Bildlegenden nicht den richtigen Abstand aufweisen oder das Öffnen von verlinkten Webseiten nicht klappt. Da wird gepröbelt, werden Anleitungen studiert, Hilfen im Internet abgeklappert, bis eine Lösung gefunden ist. Vierzehntäglich werden die Fortschritte mit dem verantwortlichen Ausbilder, Robert Kolb, besprochen und die nächsten Schritte festgelegt.

Entworfen hat die neue Seniorweb-Website die Projektagentur Alltag in St. Gallen. Weil die Designvorlagen Wochen später abgeliefert wurden als vereinbart, haben Moritz und Joel die verlorene Zeit mit technischen Vorarbeiten überbrückt. In Zeitnot sind sie deswegen nicht geraten. Die neue Senior-Website steht, alle Bereiche und Gefässe sind aufgeschaltet. Jetzt sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Seniorweb an der Reihe, die Inhalte von der alten auf die neue Website zu übertragen, was gegenwärtig mit Hochdruck geschieht.

Hoffen auf regen Zuspruch

Hat die Arbeit mit Seniorweb Ihre Sichtweise gegenüber älteren Menschen verändert? Offen geben Moritz und Joel zu, dass sie nur einzelne Artikel und Blogs gelesen haben, so beispielweise die Kolumne von Anton Schaller über die Mindestlohn-Initiative. Ansonsten hat sie das Geschriebene wenig interessiert. Sie konzentrierten sich vorab auf die technische Seite der Projektabwicklung. Begeistert sind sie jedoch vom Auftrag: Ein „cooles Projekt“, das sie richtig herausgefordert habe, sagen beide unisono. Am 13. Juni wird die neue Seniorweb-Website aufgeschaltet. Gespannt sind Moritz und Joel auf die Reaktionen. Und hoffen insgeheim, dass ihre Arbeit Anklang findet und die neue Website fleissig angeklickt wird.

„Wir verbürgen uns für eine professionelle Projektabwicklung und qualitativ hochstehende Resultate zu attraktiven Konditionen“, steht auf der NYP-Homepage geschrieben. Das erzielte Resultat lässt sich sehen, die Zusammenarbeit mit der Juniorfirma NYP, in der die Lernenden eigenverantwortlich arbeiten und lernen, hat sich gelohnt.