FrontDigitalWas ist der WhatsApp Status?

Was ist der WhatsApp Status?

Normalerweise benutzt man WhatsApp vor allem zum Schreiben von Nachrichten und zum Verschicken von Bildern oder Videos. Doch es gibt noch eine weitere Funktion innerhalb von WhatsApp, die etwas unbekannter ist und bei vielen Nutzern immer wieder Fragen aufwirft. Es geht um den sogenannten Status.

Wir wollen heute erklären, was man unter diesem Status versteht und wozu das Ganze gut sein soll.

Wo findet man den Status?

Der Status ist innerhalb von WhatsApp recht prominent platziert, so dass Sie ihn bestimmt auch schon einmal entdeckt haben. Bei Android-Handys findet man den Status in der Übersicht oben direkt rechts neben den Chats. Auf der Übersichtsseite gibt es drei Rubriken: Chats, Status und Anrufe. Wenn Sie sich gerade in einer Unterhaltung mit einer Person befinden, so müssen Sie zunächst oben links auf den kleinen Pfeil tippen, damit Sie zurück in die Übersicht kommen. Hier können Sie jetzt in der Menüleiste oben auf den Status wechseln. Beim iPhone gibt es den Status natürlich auch. Hier finden Sie ihn, wenn Sie in der Übersicht aller Unterhaltungen unten in der Menüleiste das ganz linke, kreisrunde Symbol antippen. Auf der Statusseite können Sie nun im Wesentlichen zwei Dinge machen: Die Statusmeldungen der anderen Personen aus Ihrer Kontaktliste sehen und eigene Statusmeldungen erstellen.

Was ist eine Statusmeldung?

Der Status ist eine Funktion, mit der man Bilder, Videos und kurze Texte veröffentlichen kann, die dann von allen Kontakten oder von ausgewählten Kontakten gesehen werden können. Das Besondere daran: diese Meldungen sind immer nur für 24 Stunden sichtbar und verschwinden danach wieder von selbst. Der Gedanke dahinter ist, dass man andere Personen an dem teilhaben lassen kann, was man jetzt gerade macht. Morgen oder übermorgen ist diese Information nicht mehr wichtig, daher wird sie nur für 24 Stunden aufgehoben. Andere Personen können Ihre Statusmeldungen anschauen, in dem diese Personen ebenfalls in den Status-Bereich von WhatsApp wechseln. Und Sie sehen dort die Statusmeldungen der anderen Personen. Vorausgesetzt natürlich, dass überhaupt jemand in Ihrem Bekanntenkreis diese Funktion benutzt.

Ein Beispiel:

Sie machen einen Ausflug nach Hamburg und besichtigen dort den Jungfernstieg und die Alster. Sie fotografieren das Rathaus, die Boote und ein paar Möwen. Statt die Bilder einzeln an Ihre Bekannten per WhatsApp-Nachricht zu schicken, entscheiden Sie sich für den Status. Dort können Sie die Bilder zudem noch bearbeiten und einen kleinen Spruch hinzufügen, wie zum Beispiel „Moin Moin aus Hamburg!“. Ihre Kontakte können die Bilder nun innerhalb der nächsten 24 Stunden in der Rubrik „Status“ sehen und werden wissen, dass Sie gerade in Hamburg sind. Einen Tag später sind die Bilder wieder verschwunden.

Um eine Statusmeldung zu erstellen, tippen Sie bei Android in der Statusübersicht rechts unten entweder auf die Kamera oder auf das Stift-Symbol. Mit der Kamera können Sie ein Bild veröffentlichen und mit dem Stift eine reine Textnachricht. Beim iPhone gibt es die beiden Symbole ebenfalls, dort befinden Sie sich in der Status-Übersicht ganz oben rechts neben Ihrem Profilfoto.

Datenschutzeinstellungen

Normalerweise sind die Statusmeldungen für alle Person aus Ihrem Telefonbuch sichtbar, die ebenfalls WhatsApp verwenden. Da man aber vielleicht nicht möchte, dass jeder diese Dinge sehen kann, gibt es eine Einstellung um die Sichtbarkeit dieser Meldungen einzuschränken. Bei Android-Handys gehen Sie dafür bitte auf den Status und tippen Sie rechts oben auf die drei kleinen Punkte und dann auf Status-Datenschutz. Hier können Sie nun festlegen, ob alle Ihre Kontakte die Meldungen sehen dürfen, alle Kontakte ausser bestimmten Personen oder nur ganz bestimmte Personen. Auf diese Weise können Sie unerwünschte Personen ausschliessen. Das gleiche funktioniert beim iPhone, in dem Sie auf die Status-Übersicht gehen und dann ganz links oben auf „Datenschutz“ tippen.

Warum gibt es diese Funktion?

WhatsApp hat sich diese Funktion nicht ausgedacht, sondern von anderen Apps übernommen. Das Prinzip, Nachrichten zu veröffentlichen, die nach kurzer Zeit wieder verschwinden, wurde von SnapChat erfunden, einer App, die bei Kindern und Jugendlichen äusserst beliebt ist. Weil diese Funktion so unglaublich beliebt ist, wurde sie später auch bei der Bilder-App Instagram eingeführt und danach dann auch von WhatsApp übernommen.

Viele Menschen verwenden den Status in WhatsApp allerdings überhaupt nicht und fragen sich, wozu dieser gut sein. Zumindest diese Frage sollte hiermit beantwortet sein. Entscheiden Sie also selbst, ob Sie diese Funktion nutzen möchten, oder nicht.

Levato

Dieser Beitrag wurde bereitgestellt von unserem Kooperationspartner Levato. Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone finden Sie auf www.levato.de.

 

21 Kommentare

      • Ich gröl mir ja einen ab…
        «Ihre Kontakte können die Bilder nun innerhalb der nächsten 24 Stunden in der Rubrik „Status“ sehen und werden wissen, dass Sie gerade in Hamburg sind. Einen Tag später sind die Bilder wieder verschwunden.»
        ????????????

        #screenshot ^^

    • Wenn das Drucken aus einem Browser nicht richtig gelingt, so können Sie versuchen, die Seite vorher als PDF-Datei abzuspeichern und dann erst hinterher auszudrucken. Auch die Leseansicht, die es in vielen Browsern gibt, hilft beim Ausdrucken. Bei Fragen dazu können Sie sich gerne direkt an uns wenden unter info@levato.de

      Viele Grüße!

  1. Mir ist leider immer noch nicht ganz klar, wozu ich und was ich eingeben soll, wenn ich aufgefordert werde, einen Status festzulegen. Beispiele wären für mich vermutlich hilfreich. Danke!
    N.J.

    • Hallo Herr Jacob, dieser Status ist eine vollkommen freiwillige Funktion. Sie müssen diesen nicht nutzen, niemand kann oder wird Sie dazu auffordern. Ein Beispiel für die Nutzung wird im obigen Text genannt.

  2. Endlich eine vernünftige Erklärung – nach etlichen Irrungen.
    Mein aber ….. ich bin nicht wirklich begeistert von «Status»-Eingängen. Schließlich möchte ICH entscheiden, welche Eingänge ich (egal aus welchen Gründen) behalten und welche ich besser lösche. Und diese Entscheidung wird mir genommen.
    Ein Beispiel: ich bin kein Freund der Bildchen und Sprüchesendungen mit Mäuschen, Blümchen und dgl. hier bin ich froh, wenn sie, ohne mein Zutun wieder verschwinden. Bekomme ich aber Fotos von Freunden, Bekannten, die ich – wenn auch nur für einige Zeit aufheben oder – speichern möchte, sehe ich keine Möglichkeit. Oder?
    Oh Gott, diese Technik! Wird für viele Senioren immer undurchschaubarer :o)
    Liebe Grüße
    Sissy aus Wien

    • Hallo Sissy, vielen Dank für die nette Rückmeldung zu unserem Beitrag. Es ist nachvollziehbar, dass Sie entscheiden möchten, was Sie behalten und was nicht. In diesem Fall liegt jedoch die Entscheidung immer beim Urheber eines Beitrags. Dies betrifft aber nur den Status. Bilder, die Sie auf «normalem Wege» von Ihren Freunden über WhatsApp gesendet bekommen, können Sie nach Belieben abspeichern. Wir haben übrigens einen ganzen Kurs zu WhatsApp auf unserer Seite, in dem diese Unterschiede genau erklärt werden. Mit freundlichen Grüßen, Kristoffer Braun von Levato.de

    • Wenn man Bilder aus Statusmeldungen behalten möchte, einfach einen Screenshot machen. Danach das Bild in der Galerie aufrufen und ausschneiden, damit das ganze Drumherum weg ist.

  3. Vielen Dank, ich habe Sie gerade erst entdeckt. Sehr schön erklärt! Auch, wenn ich diese Möglichkeit vielleicht nicht nutze, ich habe etwas dazugelernt. Herzliche Grüße, Diane

    • Vielen lieben Dank! 🙂 Wir freuen uns, wenn wir mit dieser Möglichkeit etwas neues und hilfreiches vermitteln konnten.

  4. Ich finde es toll, dass es solche Erklärseiten gibt. Danke dafür!
    Für mich wäre es noch interessant zu wissen, wieviel Datenvolumen ich für die jeweilige Einstellung verbrauche. Ich habe nur ein begrenztes mobilie Daten Kontigent. Wenn ich ein Video einstelle, dass 20 MB hat und ich stelle es in den Status mit 10 Kontakten. Habe ich dann 200 MB verbraucht oder nur einmal 20 MB?

    • Hallo! Danke für Ihr Lob!
      In dem Beispiel fällt nur einmal 20MB an. Sie senden in diesem Fall nämlich das Video nicht gezielt einzeln zehnmal an Ihre zehn Kontakte, sondern Sie laden es einmal zu WhatsApp hoch, von wo aus es dann von allen Ihren Kontakten abgerufen werden kann.

  5. Nachdem jetzt viele WA den Rücken kehren, möchte auch ich Signal nutzen. Allerdings finde ich dort keine so schöne Status-Funktion.
    Habe ich was übersehen?

  6. Normalerweise benutzt man WhatsApp vor allem zum Schreiben von Nachrichten und zum Verschicken von Bildern oder Videos. Alles andere ist Spielerei. Lasst euch bitte etwas vernünftigeres einfallen.

    • Hallo Herr Uhl,
      natürlich nutzt jeder WhatsApp und das Handy so, wie er es selbst braucht. Überreden oder zu einer Funktion überzeugen wollen wir keineswegs. Wir persönlich, als Autoren, nutzen die Funktion ebenfalls kaum. Wir erläutern sie nicht, weil wir uns etwas haben einfallen lassen wollen. Im Zuge der Pandemie erhielten wir bei Levato sehr viele Zuschriften und Anfragen, ganz einfach, weil viele Menschen in dieser Phase das Smartphone häufiger als zuvor nutzten. Darunter sehr oft auch die Frage, was der Status bei WhatsApp ist, wofür genutzt wird und wie man ihn selbst nutzen kann. Viele Menschen waren neugierig! Das war der Grund, warum wir den Status erläutern.
      Viele Grüße aus Mainz!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel