FrontGesellschaftPfadi-Begeisterung international

Pfadi-Begeisterung international

Das Bundeslager 2022 ist Geschichte. Nicht nur im Goms, auch im Berner Oberland treffen sich in diesem Sommer Tausende von Pfadfinderinnen und Pfadfindern zum unbeschwerten Lagerleben. In Kandersteg und Adelboden sind Scouts aus der ganzen Welt zu Gast, sogar aus der Ukraine.

Jack Higgins (30), Direktor des «Kandersteg International Scout Centers» (KISC), kommt ins Schwärmen, wenn er über die laufende Sommersaison spricht. «Die Corona-Krise liegt hinter uns. Wir sind voll besetzt», erklärt der Engländer im Gespräch mit «Seniorweb». Im KISC gastieren derzeit rund 2000 Pfadis aus 42 Ländern, die meisten davon aus Europa. Dann sind da noch 100 Pfadfinder aus Kanada und 100 aus Israel. Sie werden betreut von 70 Leiterinnen und Leitern (Staff). Im Frühling bot der «Center» fünf Flüchtlingsfamilien aus der Ukraine Unterkunft. Sie haben inzwischen im Dorf eine Bleibe gefunden. Geblieben ist ein Staff-Mitglied aus der Ukraine.

Fahnenzeremonie am Schweizer Nationalfeiertag in Kandersteg, vor dem Hauptgebäudes des «World Center». Foto KISC / zVg

Positiv lautet auch die Bilanz der Managerin von «Our Chalet», Tanya Tulloch (49), in Adelboden. Nach ihrer Aussage weist das «World Center» der Girl Scouts seit Mai 2022 über 600 Übernachtungen sowie 500 Tagesgäste aus. Die Mädchen und jungen Frauen stammen aus 23 Ländern, vorwiegend aus Europa, weitere aus Mexiko, Tunesien, Kanada, und eine Leiterin kommt aus der Ukraine. «Our Chalet» ist noch nicht bei einer 100-prozentigen Auslastung, aber wir arbeiten daran, meint die Amerikanerin. Die Absage einer grossen Pfadi-Gruppe aus Kanada wird sich leider negativ auf die Besucherstatistik auswirken.

Neue Programme

Nach Corona wurden in beiden Pfadi-Hochburgen neue Programme entwickelt. In Kandersteg konnten sich Staff-Mitglieder mit erneuerbaren Energien vertraut machen. Higgins hofft, dass die Jugendlichen ihre Kenntnisse über Solar- und Windenergie in ihren Heimatländern aktiv kommunizieren und auch anwenden werden. Auf Initiative des «Internationalen Komitees für Menschenrechte» wurde für Leiterinnen und Leiter erstmals ein Kurs in «Inklusion und Menschenrechte» angeboten.

Feierlicher Moment in Adelboden.

In Adelboden stehen im August das kleine Chalet sowie der Zeltplatz auch für Nicht-Pfadis offen. Vor allem Kleingruppen sowie Familien mit Kindern machen Gebrauch von diesem Angebot. Zusätzlich zu den traditionellen Programmen werden drei spezielle Events für behinderte Pfadis organisiert. Am 8. Oktober findet die offizielle Jubiläumsfeier zum 90. Geburtstag der Institution «Our Chalet» statt, zu der neben den offiziellen Vertretern und Ansprechpartnerin aus der Region auch die lokale Bevölkerung eingeladen ist.

Wachsamkeit zahlt sich aus

Die Gäste sind zurück, aber das Risiko, an Corona zu erkranken, bleibt. In der KISC hat man dieses Jahr zum Glück nur sehr vereinzelte Covid-Fälle registriert. Dank einem rigorosen Schutzkonzept und der konsequenten Isolation von Erkrankten konnte eine Ausbreitung im Lager verhindert werden. Hygienemasken sind zwar nicht mehr obligatorisch, aber die Distanzregeln müssen in einem vernünftigen Mass noch respektiert werden.

Die Chefs der beiden World Center: Tanya Tulloch und Jack Higgins.

Dieselben Vorsichtsmassnahmen gelten auch in Adelboden. Higgins und Tulloch wollen in den nächsten Monaten wachsam bleiben und dafür sorgen, dass das Corona-Thema bei «Staff» und Gästen nicht aus dem Bewusstsein verschwindet. Eine Covid-Hypothek geblieben sind die Finanzen. Sowohl in Kandersteg als auch in Adelboden haben die «Lockdowns» der beiden letzten Jahre beträchtliche Defizite in die Rechnungen gerissen. Diese konnten auch nicht durch Beiträge der öffentlichen Hand oder durch Sponsoring geschlossen werden.

Sponsoring-Massnahmen unverzichtbar

Umzug der Scouts in Kandersteg. zVg.

Im KISC beträgt der Verlust über zwei Jahre eine Million Franken. Higgins will in den nächsten Monaten Unterstützungsgesuche auf verschiedenen Ebenen starten: Er bittet um finanzielle Hilfe zum Ausbau der Infrastrukur, an die geplanten Programme, für das kommende Jubiläumsjahr und – last but not least – um Gelder zur Deckung der Covid-Kosten. Seine Ansprechpartner sind der Kanton Bern, private Stiftungen sowie grosse Unternehmen, ehemalige Pfadfinder, VIPs in der ganzen Welt mit einem Bezug zum World Center in Kandersteg sowie die 650 KISC-Mitglieder. Eine Mitgliedschaft kosten 50 Franken pro Jahr. Vergleichbare Sponsoring-Aktivitäten bei ähnlichen Zielgruppen plant Managerin Tanya Tulloch in Adelboden.

Das Bundeslager «mova» im Goms haben zahlreiche Pfadis aus beiden «World Center» besucht. Aus Kandersteg waren fünf Staff-Mitglieder während zwei Wochen sowie 250 Pfadis während einem Tag zu Gast. Adelboden bot allen Voluntärinnen während zwei Tagen Gelegenheit, Schweizer Pfadi-Luft im Goms zu schnuppern.

Junge Frauen aus aller Welt am Fahnenmast.

Die Ukrainerin Alina ist beeindruckt, wie gut ihre Schweizer Kameradinnen und Kameraden über den Krieg in ihrem Heimatland informiert sind. Gleichaltrige haben für sie eine Fahne mit Friedenswünschen gestaltet. Yasmina aus Tunesien hat vor allem die Grösse des Bundeslagers im Goms überrascht. Der Pfadi-Aufenthalt in der Schweiz werde für sie zu einem «unvergesslichen Erlebnis», sagt sie.

Die beiden Center-Leiter sind sehr dankbar für das grosse Verständnis und die Unterstützung der lokalen Bevölkerung und des Gewerbes für ihre Institutionen. «Wir freuen uns jeden Tag darüber, wie offen und hilfsbereit die Menschen im Berner Oberland sind. They are all very lovely people», betont Higgins. Und Tulloch schliesst sich dem Dank an.

Titelbild: Fahnenzeremonie am 31. Juli 2022 in Adelboden, zur Feier des 90. Jahrestags von «Our Chalet». Fotos PS / zVg

———————————————————————————————-

100 Jahre KISC

2023 feiert das «Kandersteg International Scout Center» sein 100-jähriges Jubiläum. Die Vorbereitung für die Feierlichkeiten laufen auf Hochtouren. Um die Details kümmern sich ein Pfadfinder aus Ägypten und eine Projektleiterin aus Argentinien. Geplant sind mehrere Events:

  • Zum Jahreswechsel werden für eine Eröffnungszeremonie rund 300 Gäste aus aller Welt erwartet, darunter «Rovers» (Jugendliche Pfadis) aus Afrika und Afrika. Sie werden im KISC für Projekte in ihrer Heimat geschult.
  • Im März 2023 sind Online-Events zu Programmen, Spielen und weiteren Herausforderungen geplant.
  • Der Mai gehört den Mitgliedern. Auf dem Programm stehen Kurse über Outdoor-Aktivitäten, Lagerfeuer etc.
  • Im Juli und August 2023 findet in Kandersteg das grösste internationale Lager seit dreissig Jahren mit über 2000 Pfadis statt.
  • Im Herbst wird dann eine Schlusszeremonie organisiert, zu der auch die Komitee-Mitglieder des internationalen Pfadfinderverbandes eingeladen sind.
  • Abschliessend ist Ende 2023 die Internationale Pfadinder-Stiftung in Kandersteg zu Gast. Erwartet wird auch der schwedische König, Carl XVI. Gustaf, der die Stiftung präsidiert.

LINKS

Informationen über die 100-Jahr-Jubiläum des KISC

World Center «Our Chalet» in Adelboden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img

Beliebte Artikel