FrontDigitalAugen auf beim Tablet-Kauf

Augen auf beim Tablet-Kauf

Tablets liegen bei vielen Menschen derzeit hoch im Kurs, da sie handlich und praktisch sind.

Die Bedienung mit den Fingern macht Spass und bietet ein ganz neues Nutzungserlebnis. Doch wie soll man bei all den Anbietern den Überblick behalten? Wie unterscheiden sich die Android-Tablets von Apples iPad? Und gibt es eigentlich auch Tablets von Windows?

Wofür braucht man ein Tablet?

Tablets sind vor allem für die Internetnutzung zu gebrauchen, zum „Surfen“ wie man so schön sagt. Die Geräte eignen sich hervorragend, um auf der Couch oder im Garten E-Mails zu lesen, Internetseiten zu besuchen oder Videoclips anzuschauen. Auch zum Betrachten von Bildern sind Tablets sehr gut geeignet, außerdem gibt es zahlreiche interessante Spiele, die speziell auf die Interaktion mit dem grossen berührungsempfindlichen Bildschirm ausgelegt sind. Wer aber ein Gerät zum klassischen Arbeiten und Verwalten von Dateien sucht, sollte besser zum Laptop greifen. Das Tablet spielt seine Stärken vor allem auf Reisen aus.

Die Wahl des Anbieters

Apple hat mit seinem iPad das Tablet erfunden und salonfähig gemacht. Der Erfolg des iPads hat daraufhin dazu geführt, dass zahlreiche andere Anbieter ebenfalls Tablets entwickelten. Heute streiten sich das iPad, Android-Tablets und Windows-Tablets um die Gunst der Kunden. Aufgrund ihrer sehr geringen Verbreitung können die Windows-Tablets aber vernachlässigt werden. Mit dem iPad hat Apple Massstäbe gesetzt, und das lässt sich Apple auch bezahlen. Die iPads sind komfortabel zu bedienen und sehen sehr elegant aus, sind allerdings teuer (ab 400 Franken).

Android-Geräte hingegen sind günstiger zu haben. Es kommt auf Geräten zahlreicher unterschiedlicher Hersteller zur Anwendung. Ob Samsung, Medion oder Lenovo – alle Tablets dieser Firmen verwenden die Android-Oberfläche. Es gibt bereits Einsteigermodelle unter 100 Franken auf dem Markt. Hier sollte man vor dem Kauf aber genau überprüfen, ob die Geräte den eigenen Ansprüchen gerecht werden. Von der Wahl des Systems hängt auch ab, welche Anwendungen, Apps genannt, man später nutzen kann. Am iPad bezieht man Apps über den App Store von Apple, bei Android über den Google Play Store. Die meisten Apps gibt es für beide Systeme, für Apple und für Android.

Ausstattung

Ein entscheidender Faktor bei der Wahl eines Tablets sind Grösse und Auflösung des Displays. Denn die Geräte gibt es in zahlreichen Bildschirmgrössen. Möchten Sie regelmässig Filme auf dem Tablet anschauen oder längere Texte lesen? Dann sollte der Bildschirm gross genug sein, damit die Augen nicht ermüden. Wenn Sie das Gerät jedoch viel auf Reisen nutzen möchten, so ist vielleicht ein kleineres Gerät ratsam.

Nicht nur die Grösse gibt Aufschluss über die Qualität des Bildschirms. Die Auflösung gibt an, wie scharf das Bild dargestellt wird. Auch hier gibt es große Unterschiede, daher lohnt es sich, im Geschäft mehrere Geräte nebeneinander zu vergleichen.

Ein weiteres Kriterium ist die Grösse des Speichers. Hiervon hängt ab, wie viele Apps man installieren kann und wie viele Dateien, zum Beispiel Bilder oder Videos, gespeichert werden können. Bei regelmäßiger Nutzung ist der Speicher deutlich schneller voll als man denkt; deswegen sollten es schon 32 oder besser 64 Gigabyte (GB) sein. Einige Geräte bieten die Möglichkeit, durch eine Speicherkarte den Speicherplatz nachträglich zu erweitern. Mit einem WLAN-Netzwerk, wie es in vielen Cafés oder Hotels angeboten wird, können sich in der Regel alle Modelle verbinden. Wer aber unterwegs auch das mobile Internet nutzen möchte, der benötigt ein Gerät, in das eine SIM-Karte von einem Mobilfunkanbieter eingelegt werden kann.

Dieser Beitrag wurde bereitgestellt von unserem Kooperationspartner Levato. Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone finden Sie auf www.levato.de(link is external).

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img

Beliebte Artikel