FrontDigitalFünf tolle Tricks für WhatsApp

Fünf tolle Tricks für WhatsApp

WhatsApp ist eine der beliebtesten digitalen Anwendungen unserer Zeit. Ob alt oder jung, ob Android oder iPhone, fast auf jedem Handy ist die Nachrichten-App installiert.

Die gute alte SMS wurde so gut wie abgelöst, denn per WhatsApp lassen sich auch Bilder, Videos und Sprachdateien verschicken. Wir stellen Ihnen heute fünf tolle Tipps zu WhatsApp vor, mit jeder Aktualisierung der App kommen nämlich einige neue Funktionen hinzu.

1. Nachricht rückgängig machen (löschen)

Es kann leicht passieren, dass man eine Nachricht mit Fehlern oder an die falsche Person versendet. Dafür kann man eine versendete Nachricht auch wieder rückgängig machen, also löschen. Unterschieden wird hier zwischen Löschen „für mich“ und „für alle“. Löscht man eine Nachricht „für alle“, dann verschwindet sie sogar beim Chatpartner. Das funktioniert nur für den Zeitraum einiger Minuten nach dem Versenden.

Tippen Sie dafür eine Nachricht, die Sie gerade eben gesendet haben, lange an, halten Sie also den Finger für circa 2 Sekunden auf der Nachricht. Beim iPhone wählen Sie nun über der Nachricht „Löschen“ und tippen Sie dann auf den Papierkorb. Bei Android können Sie im erscheinenden Menü ganz oben am Bildschirmrand auf den Papierkorb tippen. Wählen Sie jetzt „Für alle Löschen“. Bei Ihrem Chatpartner wird dann anstelle der Nachricht folgender Hinweis angezeigt: „Diese Nachricht wurde gelöscht.“ Der andere kann demnach sehen, dass eine Nachricht gelöscht wurde. Machen Sie sich also auf eventuelle Rückfragen gefasst, denn neugierig wird Ihr Gegenüber sicherlich sein.

Nachrichten, die schon mehrere Stunden oder Tage alt sind, kann man zwar auch löschen, sie verschwinden dann aber nur im eigenen Chatverlauf und nicht beim Gesprächspartner. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel unliebsame Nachrichten löschen, die man nicht im Verlauf haben möchte.

2. Gruppe oder Kontakt stummschalten

Vor allem in Gruppen mit vielen Personen ist nicht jede Nachricht wirklich für uns bestimmt. Wenn Sie von WhatsApp-Gruppen aufgrund der vielen Nachrichten genervt sind, aber aus diesen nicht austreten möchten, so können Sie Gruppen stummschalten. Auch einzelne Personen lassen sich stummschalten. Sie erhalten dann keine Benachrichtigungen über neue Nachrichten von dieser Gruppe bzw. Person, die Nachrichten selbst werden aber weiterhin an Sie zugestellt und können bei Bedarf nachgelesen werden.

Öffnen Sie dafür den Chatverlauf, der stumm geschaltet werden soll, und tippen Sie bitte ganz oben auf den Namen der Gruppe bzw. auf den Namen des Chatpartners. Es werden nun die Gruppeninformationen angezeigt. Hier tippen Sie nun bei Android auf „Benachrichtigungen stummschalten“. Beim iPhone heisst dieser Punkt einfach nur „stumm“. Danach können Sie noch auswählen, wie lange die Benachrichtigungen ausgeschaltet werden sollen. Übrigens: Dass Sie einen Chat stummschalten, das kann weder Ihr Chatpartner und noch ein anderes Gruppenmitglied sehen

3. Sprachnachricht senden

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum so viele Jugendliche beim Laufen das Handy direkt vor den Mund halten und hineinsprechen, ohne dabei wirklich zu telefonieren? Diese Kids versenden Sprachnachrichten über WhatsApp! Dies ist einfacher und geht viel schneller als mühsames Tippen auf der Tastatur.

Sowohl bei Android als auch beim iPhone sehen Sie ganz rechts neben der Zeile, in die Sie normalerweise Ihren Text eintippen, ein Mikrofon. Tippen Sie dieses Mikrofon an und halten Sie den Finger darauf. So lange, wie der Finger auf dem Mikrofon liegt, wird aufgezeichnet, Sie können nun in das Handy sprechen. Doch Achtung: Sobald Sie den Finger loslassen, wird die Sprachnachricht sofort abgeschickt! Hier ist also im wahrsten Sinne des Wortes Fingerspitzengefühl gefragt.

Ganz neu: Hier gibt es nun einen Trick!

Seit der neuesten Version von WhatsApp ist es auch möglich, die Sprachnachricht aufzuzeichnen, ohne dabei den Finger auf dem Mikrofon halten zu müssen. Tippen Sie dafür das Mikrofon an, bis die Sprachaufnahme beginnt. Wischen Sie nun mit dem Finger senkrecht nach oben, bis ein kleines Schloss erscheint. Wenn Sie jetzt loslassen, wird die Sprache so lange aufgezeichnet, bis Sie entweder abbrechen oder den Nachricht abschicken. Dies funktioniert ab sofort bei Android und iPhone. Möglicherweise ist diese ganz neue Funktion auf Ihrem Gerät aber noch nicht vorhanden. Probieren Sie es aus!

4. Fett oder Kursiv schreiben

Diesen Trick kennen sicherlich die Wenigsten: Überraschen Sie Ihre Freunde, indem Sie Text in Nachrichten fett oder kursiv schreiben! Diese Funktion gibt es auch noch nicht lange, selbst unter Teenagern, die WhatsApp ständig nutzen, ist dies noch relativ unbekannt.

Kursiv: setzen Sie einen Unterstrich _ vor und hinter den Text. Das kann ein Wort, aber auch ein ganzer Satz sein. Alles, was zwischen den beiden Strichen steht, erscheint in Kursiv. _kursiv_ wird somit zu kursiv.

Fett: setzen Sie ein Sternchen * vor und hinter den Text. Alles, was zwischen den Sternchen steht, erscheint dann in fetter Schrift. *fett* wird somit zu fett.

5. WhatsApp am Computer

Eine der interessantesten Funktionen von WhatsApp ist die Nutzung am Computer. Auf diese Weise können Sie ganz komfortabel alle Nachrichten am grossen Bildschirm lesen und über die grosse PC-Tastatur neue Nachrichten eintippen. Dafür wird das Smartphone über eine spezielle Internetseite von WhatsApp sozusagen mit dem Computer “gekoppelt”. Die Nutzung von WhatsApp am Computer funktioniert nur, wenn WhatsApp auch auf einem Smartphone installiert ist. Bei dieser WhatsApp-Nutzung wird nämlich alles vom Computer zuerst an das Handy geschickt und von dort aus dann endgültig versendet. Der Dienst heisst WhatsApp Web und alles, was Sie dafür benötigen, ist ein Laptop und eine Internetverbindung.

Die Seite zum Verbinden heisst: https://web.whatsapp.com/ 

Dieser Beitrag wurde bereitgestellt von unserem Kooperationspartner Levato. Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone finden Sie auf www.levato.de

Vorheriger ArtikelSanft bewusstseinserweiternd
Nächster ArtikelSprachpflege ist out

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel