FrontDigitalAus Edge wird Edge Chromium

Aus Edge wird Edge Chromium

Windows-Update bringt den neuen Browser Edge Chromium per Zwangsinstallation. Als Alternative bieten sich nach wie vor Firefox und Google Chrome an. 

Sicherlich kennen Sie noch den alten Internet Explorer. Er war über viele Jahre der Standard-Browser von Microsoft zum Öffnen von Internetseite und weltweit der Browser Nummer Eins. Doch im Laufe der Zeit haben der Mozilla Firefox und der Google Chrome dem Internet Explorer den Rang abgelaufen. Beide Alternativen sind sicherer, schneller und haben bessere Zusatzfunktionen. Daraufhin hat Microsoft den Internet Explorer abgeschafft und als Nachfolger den Browser namens Edge auf den Markt gebracht. Doch auch dieser konnte sich nicht durchsetzen. Obwohl es der Standard-Browser von Windows 10 ist, nutzen die meisten Menschen weiterhin lieber den Firefox oder den Chrome.

Zwangsinstallation verwirrt viele Nutzer

Microsoft hat jetzt auch den Edge überarbeitet und der ganz neue Browser heisst nun Edge Chromium. Er wird aktuell per Windows-Update nach und nach auf die Computer gebracht. Das kann Wochen und Monate dauern, bis jeder den neuen Edge hat, aber die ersten Nutzer wurden bereits überrascht von der Zwangsinstallation, die per Update kommt. Alle Windows-10-Rechner ab Version 1803 erhalten das Update und damit den neuen Browser. Dies kann man nicht verhindern, der neue Edge wird nämlich wie angedeutet vollautomatisch installiert.

Was viele überrascht: Nach dem Update wird der neue Browser “per Vollbild” beworben. Das Problem hieran ist vor allem, dass die bildschirmfüllende Information zum neuen Edge urplötzlich und unverhofft auftaucht und sich scheinbar nicht weg klicken lässt. Es gibt kein “X” zum Schliessen, keinen “Abbrechen-Knopf” und keine der sonstigen Optionen zum Beenden eines Fensters. Man muss tatsächlich zunächst auf “Erste Schritte” klicken. Einen anderen Ausweg aus dieser bildschirmfüllenden Anzeige gibt es nicht. Erst danach kann die Einrichtung abgebrochen werden. Danach richtet sich der neue Edge in den meisten Fällen automatisch als Standard-Browser ein, auch wenn Sie vorher den Firefox oder den Chrome verwendet haben.

In den Einstellungen haben Sie die Möglichkeit, dies unter dem Menüpunkt „Standard-Apps“ wieder umzustellen.

Empfehlenswerte Alternativen bleiben Firefox und Chrome

Trotz der neuen Version des Edge, die alle Windows-Nutzer nun nach und nach erhalten, empfehlen wir weiterhin die Nutzung der alternativen Browser Firefox oder Chrome. Insbesondere beim Abspielen von Videos, beim Verwalten von Passwörtern und beim Hinzufügen von Browsererweiterungen sind diese beiden Browser die besseren Alternativen, das sagen viele Tests und Experten.

Dieser Beitrag wurde bereitgestellt von unserem Kooperationspartner Levato. Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone finden Sie auf www.levato.de.

3 Kommentare

  1. Guten Tag, danke für die Warnung, allerdings ist es nicht zutreffend, dass es keine Möglichkeit gibt dies Unverschämtheit zu unterbrechen. Wer EdgeChromium (vermutlich ein Datensammler) nicht will, setzt den Cursor in ein unbelegtes Stück der Taskleiste, drückt rechte Taste und startet im Popup den Task-Manager. Dort Edge wählen und mit rechter Taste Popup zeigen und Task beenden klicken. Damit ist man das ungeliebte Ding los.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img

Beliebte Artikel