FrontDigitalWas kann mir schon passieren? 

Was kann mir schon passieren? 

Datenschutz will die Privatsphäre schützen. Aber ist das wichtig? Und wenn ja, warum? Videoschaffende, Tiktokerinnen, Youtuber und alle anderen Content Maker können ihre Arbeiten bis zum 31. August 2022 für den Datenschutz-Video-Wettbewerb einreichen.

Die Teilnehmenden sind frei in der Form und den Inhalten ihrer Beiträge. Eine Fachjury bewertet die Einsendungen. Die Datenschutzbeauftragte vergibt Preise für die besten Videos. Der Hauptpreis ist mit 3000 Franken dotiert.

Animationen, Selfie-Videos, Reportagen, Spielfilme – die Macharten der bisherigen Gewinnerbeiträge des Datenschutz-Video-Wettbewerbs sind vielfältig. Auch die Herkunft der Einsendungen ist sehr unterschiedlich. Die Videos stammen aus dem Kanton Zürich, anderen Kantonen, aber auch aus dem Ausland und sie entstanden als Kunstprojekte, während eines Workshops, in der Berufsausbildung, als Abschlussarbeiten eines Studiums oder natürlich im Rahmen der alltäglichen Aktivität in den sozialen Medien.

Wichtig ist die persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Das Resultat kann dabei inhaltlich und gestalterisch unterschiedlich ausfallen. Mit dem Datenschutz-Video-Wettbewerb fördert die Datenschutzbeauftragte die Diskussion über Fragen zu den Grundrechten auf Privatsphäre und persönliche Freiheit in den sozialen Medien.

Fachjury beurteilt Inhalt, Handwerk und Originalität

Nach dem Einsendeschluss am 31. August visioniert eine Jury die Beiträge. Sie beurteilt die Einsendungen qualitativ nach den Kriterien Inhalt, Handwerk und Originalität. Der Jury gehören Fachpersonen aus unterschiedlichen Bereiche an. Neben der Datenschutzbeauftragten Dominika Blonski sind der Mobilfilmmacher und Commercial Director Sandeep Abraham, die Videomacherin Nadia Holdener, Lehrbeauftragte an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK, die Gründerin und Co-Direktorin des MoMo Mobile Motion Filmfestivals Andrea Holle, der Medienpädagoge der Pädagogischen Hochschule Zürich PHZH Flurin Senn sowie Stefanie Theil, Co-Leiterin Kinder & Schule beim Schweizer Radio und Fernsehen SRF mit dabei. Zudem gibt das Team hinter dem letztjährigen Gewinnerbeitrag sensibelle.ch seine Wertung ab. Die Preise werden den Gewinnerinnen und Gewinnern im September 2022 in Zürich verliehen.

Einfache Teilnahme

Teilnehmen können alle, ungeachtet von Wohnort oder Alter. Der Beitrag muss online veröffentlicht und der Link zum Video bis zum 31. August 2022 an die Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich gesendet werden. Das Aufrufvideo der letztjährigen Gewinner, das Teilnahmereglement, weitere Informationen und die bisherigen Gewinnervideos sind verfügbar auf www.datenschutz.ch/video-wettbewerb.

Vorheriger ArtikelMehr Privatsphäre am Smartphone
Nächster ArtikelAde Familienwohnung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel