31.12.2013 - Stadtspital Triemli

Darmbeschwerden

 

Frage:
Leide seit mehreren Wochen unter Darmbeschwerden. Muss mehrmals täglich stuhlen und dies kündigt sich immer mit Schmerzen im Mittelbauch an. Früher konnte ich dies in einer einzigen Sitzung jeweils morgens erledigen. Habe auch sehr viele Blähungen und Wind, der äusserst übel riecht. Habe mich vor 2 Jahren einer Darmspiegelung unterzogen. Es war alles i.O., ausser dass einige Polypen entfernt werden mussten. Nehme seit 4 Wochen das Medi Spasmo-Canulase ein. Hat jedoch nur kleine Besserung gebracht. Habe auch immer ein Völle-Gefühl und kann Hosen deshalb kaum schliessen. Soll ich Medis weiter einnehmen oder einen Arzt aufsuchen? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort von Stadtspital Waid 2:
Die berichteten Beschwerden können Folge verschiedenster Störungen sein. Die unauffällige Koloskopie vor 2 Jahren schliesst zunächst einen Tumor als Ursache weitestgehend aus. Für eine durch Krankheitserreger verursachte Darmerkrankung ist die Beschwerdedauer zu lang, auch der Verlauf ungewöhnlich. Allerdings können solche Beschwerden als Folge eines Magen-Darm-Infektes auftreten.
Gut vereinbar ist die Symptomatik mit einer nervösen Störung, speziell einer Reizdarmerkrankung. In diesem Fall kann eine Therapie mit Spasmo-Canulase helfen. Sollte allerdings nach 4 Wochen keine Besserung eingetreten sein, so ist eine Fortführung der Therapie wenig aussichtsreich. Der Hausarzt kann andere Medikamente versuchen.
Alternativ könnte allerdings auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit (z.B. Gluten, Milch- oder Fruchtzucker) oder eine bakterielle Fehlbesiedelung des Dünndarmes vorliegen. Dies müsste mit dem betreuenden Arzt diskutiert werden.
Falls das Beschwerdebild längerfristig persisitiert oder aber Symptome wie Durchfall, Gewichtsverlust, Fieber oder Blutarmut hinzutreten, so wäre eine Wiederholung der Darmspiegelung sinnvoll.
Dr. med. Volker Stenz
Leitender Arzt Gastroenterologie und Hepatologie, Stadtspital Waid

 Teilen
Nach Oben