KalenderSupport Werden Sie jetzt Mitglied!
31.12.2013 - Stadtspital Triemli

Herzschrittmacher

 

Frage:
Meine Frau muss sich einen Herzschrittmacher "einpflanzen" lassen. Was ist ein Herzschrittmacher und wie funktioniert dieser? Wann und wie wird eine Batterie ausgewechselt? Oder wenn ein Akku: wie wird dieser wieder geladen?

Antwort von Dr. med. Stefan Christen:

Ein Schrittmacher ist ein technisches Gerät, welches bei der Patientin in örtlicher Betäubung eingepflanzt wird. Der Schrittmacher kommt unter die Haut unterhalb des Schlüsselbeines zu liegen und wird mit einer oder zwei Sonden mit dem Herzen verbunden. Der Schrittmacher schützt den Patienten vor langsamem Puls und vor Pausen des Herzschlages. Somit können in vielen Fällen kurzzeitige Bewusstseinsverluste und Stürze verhindert werden. Der Schrittmacher gibt bei Bedarf einen elektrischen Puls im Herzen ab, so dass das Herz einen Pulsschlag auslösen kann. Wenn das Herz von alleine schlägt, ist der Schrittmacher in einem Ruhezustand. Der Patient merkt nicht, ob der Schrittmacher einsetzt oder in einem Ruhezustand ist.
Die Batterie eines Herzschrittmachers hält heutzutage zwischen 8-13 Jahren, je nach Gebrauch. In regelmässigen Kontrollen wird diese überwacht. Wenn die Batterieleistung zurückgeht (der Schrittmacher funktioniert da noch zu 100%), wird der ganze Schrittmacher ohne Elektroden (Herzsonden) ausgewechselt, und damit auch die Batterie.

 Teilen
Nach Oben