FrontDigitalMach Dein iPad und Laptop zum Fernseher

Mach Dein iPad und Laptop zum Fernseher

Möchtest Du abseits von WLAN mit dem iPad, iPhon oder PC (Windows7) Fernseh schauen? Das ist nun möglich mit dem mobilen TV-Tuner Tivizen von elgato.

Wer bisher mit dem iPad, iPhon oder Laptop in der abseits gelegenen Berghütte, am See oder auf einer Wanderschaft beispielsweise die Tagesschau sehen wollte, hatte keine Chance. Fernsehen war bisher nur mit Geräten möglich, die das Signal  über das Internet auf das Empfangsgerät streamen – oder in Reichweite des heimischen Netzes direkt per WLAN waren. Diese haben aber bauartbedingt mit einer Verzögerung von einigen Sekunden zu kämpfen.

Neben USB-Sticks mit DVB-T-Tuner gibt es neuerdings den mobilen TV-Tuner Tivizen von elgato. Die Firma bringt damit eine Lösung für echtes Live-TV. Der kleine transportable DVB-Empfänger hat einen Wi-Fi-Chip eingebaut, der das Fernsehsignal per MPEG2-Stream überträgt.

 

Die Tivizen-Signalqualität kann sich sehen lassen – dem TV-Vergnügen auf dem iPad, iPhone, iPod oder Laptop steht nichts im Wege. Allerdings beträgt die Akkulaufzeit der Empfangsbox nur 3,5 Stunden, dann muss die Batterie per USB wieder aufgeladen werden. Wer längere Zeit unterwegs ist, dem empfehle ich zum Nachladen das Power-Bank-Back AL360 mit 11’000 mAh. Damit kann man beispielsweise ein iPhone achtmal aufladen. Ich habe das 152 Franken teure Tivizen-Gerät rund um Luzern getestet.

Schauen wir das Gerät einmal an. So wird tivizen geliefert.

Während der 120 Gramm leichteTV-Tuner über das USB-Kabel auf dem Heimcomputer aufgeladen

wird, lade ich auf meinem iPad über den App Store das kostenlose APP „Tivizen“ herunter und installiere es.

Dann ziehe ich beim Tivizen die kleine Antenne heraus, schalte das Gerät mit der seitlichen Einschalttaste ein und warte bis die beiden grünen Leds still sind. Das Gerät ist nach ungefähr 20 Sekunden betriebsreit.

Und es fragt „Darf ‚Tivizen’ Ihren aktuellen Ort verwenden? Und es stellt fest, dass ich in der Schweiz bin. Beim Start auf die Sendersuche listet es alle im Äther vorhandenen Sender auf.

Beim ersten Versuch meldete das System, keine Sender gefunden zu haben. Nach einem Standortwechsel klappte es dann.

Und ich hatte sofort Zugang zu folgenden Sender: SRF1, SRF info, SRF zwei, RSI LA 1 und RTS und RTS UN.

Und schon verfolgte ich den Club von SRF1.

Die Qualität ist ausgezeichnet, der Programmwechsel geht flott vonstatten.

Weniger gut geht es in geschlossenen Räumen. Da empfiehlt sich, das Tivizen ans Fenster zu stellen und sich mit dem iPad in etwa 5 Meter zu platzieren. Die Sendefrequenz des WLAN lässt sich nicht von Hand justieren, um etwa eine störungsfreiere Übertragung zu finden.

Das Tivizen hat seine Stärken im mobilen Einsatz, in meinemTest war der Akku des Geräts erst nach 3:14 Stunden leer.

Das Wiederaufladen des Akku hatte gut zwei Stunden in Anspruch genommen.

Guten Empfang und viel Vergnügen!

Vorheriger ArtikelBitte kein Geschenk!
Nächster ArtikelNervosität in St. Petersburg?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel