Kolumnen

Mein Namensgedächtnis

Satirische Gedankensplitter: Es darf geschmunzelt werden!

Früher, zu meinen guten Zeiten, war mein Gedächtnis schon fast berüchtigt, und meine Kollegen profitierten wacker davon: Das Resultat einer Frage lag meistens schneller vor als nach mühsamem Stöbern im staubigen Archiv oder Blättern in Lexika – und Internet und Google waren noch Fremdworte. Auch Namen waren in meinem Oberstübchen fast für alle Ewigkeiten gespeichert, hatte ich sie erst einmal zur Kenntnis genommen.

Bis auf einen. Das war Godi Weiersmüller, der Leiter des kommunalen Bauamts, den ich gut kannte, mit dem ich immer wieder zu tun hatte und demzufolge recht häufig begegnete. Jedes Mal, wenn er mir auf der Strasse oder in einem Ladengeschäft entgegenkam, begann mein Denkapparat zu rasen. Wie heisst doch bloss dieser Godi! Obermeier? Wiesendanger? Pulvermüller? Stets klappte es im letzten Moment: «Guten Morgen, Herr Weiersmüller, wie geht’s?» Ein paar Wochen später die gleiche Situation. Godi, äh – Ledergerber? Hintermeister? Irgendetwas mit Wasser, aber was? Gottseidank: Weiersmüller!

Einmal war ich unterwegs zur Einweihung eines neuen Radwegs, und ich wusste genau, ich würde ihm (wie heisst er nur schon wieder?) begegnen. Ich konnte hirnen wie ich wollte, der Groschen fiel diesmal nicht. Das Auto an den Strassenrand, der Griff zum Handy: «Schatz, schau doch schnell im Telefonbuch, wie der Chef des… Aha, du weisst es? Weiersmüller! Danke, danke!» Und ich baute mir eine Eselsbrücke: Des Müllers Mühle steht an einem Weiher – nun konnte mir nichts mehr passieren.

Selbstsicher schritt ich eine Viertelstunde später auf ihn zu, streckte ihm die Hand hin und sagte: «Grüss Gott, Herr…» Er unterbrach mich lächelnd: «Das ist längst fällig, wir kennen uns nun doch schon ewig: Ich bin der Godi!» Ich strahlte und dachte bei mir, nun wird’s simpel, das habe ich schliesslich schon immer gewusst.

Weiersmüller habe ich dank der Eselsbrücke (Müller am Weiher!) tatsächlich bis auf den heutigen Tag nicht mehr vergessen, und ich bin stolz darauf. Aber bei jeder Begegnung – wie ist nur Weiersmüllers Vorname schon wieder? Georg? Guido? Gregor? Den kann ich mir einfach nicht merken…