FrontGesundheitDem gesunden Altern auf der Spur

Dem gesunden Altern auf der Spur

Das Zentrum Alter und Mobilität des UniversitätsSpitals Zürich forscht für ein gesundes und aktives Altern und sucht Menschen im Alter 70+ für die Studie «MOVE for your MIND».

Immer mehr Menschen werden immer älter und wollen immer länger aktiv und selbständig bleiben. Mit diesem gesellschaftlichen und demographischen Wandel kommen neue Herausforderungen nicht nur auf die Gesundheitspolitik, sondern auch auf die Forschung zu. Diese befasst sich mit den Mechanismen des Älterwerdens und klärt Fragen wie: Wie kann eine möglichst lange gesunde Lebensspanne erreicht werden? Was für einen Einfluss haben z.B. Bewegung und Ernährung auf die körperliche und kognitive Fitness noch im hohen Alter? Wie kann die Lebensqualität von älteren Menschen verbessert werden? Warum altern die einen Menschen schneller, als die anderen – und wie kann eine vorzeitige Gebrechlichkeit verhindert werden?

Mit diesen Fragen setzen sich die Forschenden am Zentrum Alter und Mobilität (ZAM) täglich auseinander. Mit interessierten Frauen und Männern aus der Bevölkerung, die sich selbständig melden und ihre Zeit und Daten aus Interesse freiwillig der Forschung zur Verfügung stellen, führt das ZAM unterschiedliche Tests durch, die dabei helfen, diese Fragen der modernen Altersforschung zu beantworten. Es wird zum Beispiel die Handkraft gemessen, es werden Mobilitäts- und Gedächtnistests durchgeführt, Ganganalysen erhoben und die Teilnehmenden beantworten selbständig standardisierte Fragebögen. Zusätzlich werden, je nach Studie, Knochenmessungen mittels DEXA durchgeführt, ein MRI des Kopfes gemacht oder findet ein Hörtest statt.

Die Forschung am ZAM hat zum Ziel, gut verträgliche und wirksame Massnahmen zur Verzögerung des Alterungsprozesses und Verlängerung der gesunden Lebenserwartung zu testen. Dabei wird mit einem ganzheitlichen Forschungsmodel gearbeitet, welches einen umfassenden Ansatz für die Stärkung der Funktionalität aller wichtigen Organfunktionen verfolgt. Insbesondere geht es dabei um die Verbesserung der Muskel-, Knochen- und Gelenkgesundheit, die Stärkung der Infektabwehr sowie die Erhaltung der Leistungsfähigkeit in den Bereichen Herz-Kreislauf-Gesundheit und Gedächtnisfunktion.

Wir forschen für eine aktive und mobile Zukunft – Machen Sie mit bei «MOVE for your MIND»!

Das Fenster der Möglichkeiten

Die «subjektive kognitive Einschränkung» (englisch: Subjective Cognitive Decline, SCD) bezeichnet das früheste Stadium im Spektrum von kognitiven Einschränkungen. Personen mit SCD haben das Gefühl, dass ihre Gedächtnisfunktion in den letzten Jahren abgenommen hat. In Tests erreichen sie dann allerdings normale Resultate, die gefühlte Einschränkung lässt sich nicht objektivieren. Und dennoch haben Studien gezeigt, dass Menschen mit SCD ein erhöhtes Risiko haben, in der Zukunft an einer Demenz zu erkranken.

Daher wird dieses präklinische Stadium in der Demenzforschung als «Fenster der Möglichkeiten» für Präventionsmassnahmen bezeichnet. Die Abnahme von körperlichen und geistigen Fähigkeiten erfolgt oft gleichzeitig. Verringerte Muskelkraft und langsameres Gehen gehören somit zum Risikoprofil für eine zukünftige Demenzerkrankung. Die präventive Wirkung von Bewegung und körperlichem Training auf das Risiko zu stürzen oder in Zukunft an einer Demenz zu erkranken ist für gesunde ältere Menschen bereits gut bekannt. Bewegungsprogramme werden daher in vielen Gesundheitskampagnen als Präventionsmassnahmen gefördert. Wie sich Bewegung auf das Gedächtnis bei Menschen mit SCD auswirkt, ist aber noch weitgehend unbekannt – die Wissenschaft hat das «Fenster der Möglichkeiten» bei weitem noch nicht vollständig erforscht. Im Fokus stehen dabei Krafttraining und Aktivitäten, die sogenanntes Multi-Tasking beinhalten. Ein Beispiel dafür ist die Rhythmik nach der Methode des Schweizer Musikpädagogen Emile Jaques-Dalcroze. Dabei werden zu improvisierter Klaviermusik in der Gruppe rhythmisch koordinative Bewegungsaufgaben geübt.

Die MOVE for your MIND Studie richtet sich an Menschen im Alter 70+ mit dem Gefühl, dass ihr Gedächtnis nicht mehr so gut funktioniert als noch vor 5 Jahren, die aber keine medizinische Diagnose einer Einschränkung der kognitiven Funktionen haben.

Es wird der Effekt eines einfachen Krafttrainings für zuhause, sowie der Dalcroze Rhythmik auf die Sturzhäufigkeit und Veränderungen des Gedächtnisses untersucht. Die interessierten Studienteilnehmenden werden nach dem Zufallsprinzip durch ein Computerprogramm in eine der drei Gruppen gelost. Die eine Gruppe nimmt an einem wöchentlichen Gruppentraining in Dalcroze Rhythmik (immer Montagsnachmittag) teil, die zweite Gruppe führt drei Mal pro Woche selbständig zu Hause ein einfaches Krafttrainingsprogramm durch, welches ihnen im Rahmen der Studie genau erklärt wird. Das Krafttraining zu Hause benötigt keine besonderen Kenntnisse und ist einfach und sicher mit einem elastischen therapeutischen Gummiband durchführbar. Die Studienteilnehmenden, die in die dritte Gruppe eingeteilt wurden, bilden schliesslich die Kontrollgruppe, welche nicht zusätzlich trainiert. Alle Teilnehmenden der MOVE for your MIND Studie haben zudem die Möglichkeit freiwillig an monatlichen Vorträgen zu Themen rund um die gesunde Ernährung im Alter teilzunehmen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Das ZAM hat sein Forschungs- und Test-Zentrum im Stadtspital Waid, mit wunderschöner Aussicht auf die Alpen und bietet regelmässig auch Führungen für Vereine oder interessierte Gruppen an.

Möchten Sie an unserer MOVE for your MIND Studie teilnehmen? Rufen Sie uns an!

Alle Studienteilnehmenden müssen gewisse Einschlusskriterien erfüllen, die vorgängig mit ihnen abgeklärt werden. Unter anderem sollten sie gut Deutsch sprechen, so dass sie die Einverständniserklärung verstehen und die Fragebögen ausfüllen können. Unverbindliche Informationen über eine Studienteilnahme und das Zentrum Alter und Mobilität erhalten Sie unter:

Tel: +41 44 417 10 76

E-Mail: cornelia.dormann-fritz@zuerich.ch

www.alterundmobilitaet.usz.ch

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass Ihre Daten bei Zustandekommen eines telefonischen Kontaktes registriert werden. Sollten Sie an einer Studienteilnahme nicht interessiert sein, werden Ihre Daten unverzüglich gelöscht Bitte beachten Sie weiter, dass Sie gewisse Kriterien erfüllen müssen, um an Studien teilnehmen zu können. Wir werden diese mit Ihnen vorgängig besprechen.

Fotos: Eigentum ZAM

Vorheriger ArtikelSeid doch vernünftig!
Nächster ArtikelKleinkunst als Offenbarung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel