FrontKulturWas Streaming auch noch ist

Was Streaming auch noch ist

 

Levato hat auf Seniorweb unter dem Titel «Was ist eigentlich Streaming?» Technik und Handling von Streaming vorgestellt. Als Ergänzung und Hintergrund dazu möchte ich nachfolgend die schweizerische kino-, film-, kultur- und gesellschaftspolitische Sicht des Streamings darstellen. Denn die Aktivitäten der grossen US-Firmen Netflix, Amazon, Disney und Co sind hochpolitisch.

Wenn ich versuche, die angelaufene Entwicklung in die Zukunft, etwa die nächsten fünf Jahre, zu projizieren, dann wird, so befürchte ich, der Grossteil der Filmwelt Teil eines neuen US-Imperialismus sein. Wer meint, ich sei da zu ängstlich, möchte die arte-Sendung über Jeff Bezos, den Chef von Amazon, anschauen, dessen erklärtes Ziel es ist, die Staaten und Regierungen durch ein weltumspannendes Wirtschaftsimperium zu ersetzen. Das wäre dann der Bewusstsein-Kapitalismus pur!

Ich versuche, vielleicht erfolglos, dagegen anzurennen und die europäische, die nicht-amerikanische, auch die schweizerische Film-, Kino und Gesellschaftskultur zu verteidigen. Ob mit Erfolg? Das weiss ich nicht. Das entbindet mich nicht des Engagements, es wenigstens zu versuchen. Bitte glauben Sie nicht mir, sondern informieren Sie sich selbst! Dies mein Ratschlag, den ich während Jahrzehnten auch meinen Studierenden gegeben habe.

Was Schweizer Streaming-Dienste in der Corona-Zeit anbieten

Seit wir alle zuhause sitzen, laufen die Kinofilme im Internet. Die Schweizer Filmanbieter sind gut vorbereitet, sie haben die Technik und die Plattformen. Was die Streaming-Dienste in den letzten Monaten und Jahren aufgebaut haben, findet nun plötzlich schnelleren Zuspruch als noch vor Wochen.

Was die Schweizer Anbieter anders machen als die grossen Konzerne wie Netflix, was sie bieten und wie wir sie nutzen können, darüber hat sich Monika Schärer mit dem Filmkritiker Michael Sennhauser, am 5. April 2020 auf DRS 2, in einer interessanten 22-minütigen Kontext-Sendung unterhalten.

Aktuelle Schweizer Streaming-Dienste

Für Leserinnen und Leser, die corona-bedingt einen grossen Bildschirm gekauft haben, bringe ich hier die Liste der wichtigsten Schweizer Streaming-Dienste. Sie ist alphabetisch, nicht wertend. Klicken Sie einfach mal alle an und schauen Sie, welches Programm, welche Konditionen, welches Handling Ihnen am besten gefällt.

www.artfilm.ch

www.cinefile.ch

www.filmingo.ch

www.kino-on-demand.ch

www.mubi.com

www.outside-thebox.ch

filmingo.ch: der Pionier der Schweizer Streaming-Dienste

Nach der obigen, annäherend objektiven Übersicht über die wichtigsten Streaming-Dienste der Schweiz erlaube ich mir nachfolgend auf meinen persönlichen Favoriten hinzuweisen: www.filmingo.ch. Seit April 2013 betreibt die Stiftung trigon-film ihre eigene Streaming-Plattform, die seit 2019 filmingo heisst und mit einer redigierten Auswahl an Arthouse-Filmen zum Streamen im Abonnement oder per Einzelmiete aufwartet. Filmingo ersetzt das frühere Online-Kino von trigon-film und bietet auch ausgewählte Filme von anderen Verleihern abseits des Mainstreams an. Die Plattform wird sorgfältig kuratiert, mit Wochentipps und Filmlisten zu aktuellen Themen versehen und lädt zum Nachholen verpasster Filme wie zum Wiederentdecken grosser Klassiker ein.

Meiner Meinung nach hat trigon-film mit filmingo.ch für den Vertrieb ambitionierter Filme in der Schweiz eine Vorreiterrolle gespielt und spielt sie weiter mit ihrer Doppelstrategie «Filme im Kino starten + im Streaming weiterspielen».

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel