FrontGesellschaftEndlich wieder LUGA

Endlich wieder LUGA

Nach 1083 Tagen ist es endlich wieder soweit: Vom 22. April bis 1. Mai 2022 treffen sich die Besucher an der Luga und dürfen  sich auf eine unübertreffliche Vielfalt freuen.
Sowohl Luga-Klassiker als auch Neuheiten und drei grosse, interaktive Sonderschauen werden für zehn erlebnisreiche Tage sorgen.


Die LUGA auf der Luzerner Allmed mit der imposanten Kulisse. Bild: zvg

«Das Bedürfnis nach der Luga ist sehr gross. Das spüren wir bei unseren Ausstellern, aber auch bei der Zentralschweizer Bevölkerung», sagt Messeleiterin Luzia Roos-Bättig.

Zweimal musste die grösste Zentralschweizer Frühlingsmesse abgesagt werden. Am Freitag, 22. April 2022 öffnet sie nun endlich wieder ihre Türen: nach 1083 Tagen.  Entsprechend gross ist die Vorfreude bei Luzia Roos-Bättig und ihrem Team: «Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten alles darangesetzt, die Luga in ihrer bekannten Vielfalt zu organisieren.»


Der jagdbare Hirsch, aus Österreich eingewandert, verbreitete sich in der Schweiz. Die Jäger erzählen die Geschichte in der LUGA.

So wird es wiederum einen schönen Mix aus Klassikern und Neuheiten geben. «Nach dieser langen Pause wollen wir am Bewährten festhalten. Wir sind überzeugt, dass sich die Zentralschweiz auf ein Stück Normalität freut», sagt die Messeleiterin.

Grosse Fülle an Produkten und Dienstleistungen 380 regionale und nationale Aussteller machen die Luga während zehn Tagen zu einem grossen Marktplatz. Aus den Bereichen Freizeit und Hobby, Lebensmittel und Getränke, Arbeit und Bildung, Gesundheit und Lifestyle, Haus und Garten sowie Energie und Mobilität findet man an der Luga alles an einem Ort – vom lokalen Bier über Solarpanels für den Balkon bis zum Wellness-Duschsystem.


Der geschützte Steinadler

«Unsere Aussteller sind sehr engagiert. Trotz der grossen Unsicherheit der vergangenen Monate, haben sie zusammen mit uns immer an die Luga geglaubt. Dieses Herzblut beeindruckt und freut mich riesig», sagt Luzia Roos-Bättig.

Spannende Themen interaktiv erleben

Die Höhepunkte der diesjährigen Luga sind gleich drei grosse Sonderschauen. Die Luzerner Schreiner zeigen an der Sonderschau «Zum Glück Schreiner» den Schreinerberuf und den Werkstoff Holz in verschiedensten Facetten. Es sind spannende und kreative Ausstellungsstücke zu bestaunen und die Besuchenden dürfen auch selber Hand anlegen: In der Werkstatt können sie ihr persönliches Stück Glück herstellen.

Zur Sonderschau gehört auch das Restaurant fantasTISCH. Es besteht aus 23 unterschiedlichen und kreativen Tischen von Luzerner Schreinern. Aber auch die kreative Menükarte mit Hobelplättli und Schraubensalat wird ein Hingucker sein.


Im Streichelzoo kommen die Kids den Tieren näher.

Aktiv werden die Besuchenden ebenfalls in der Sonderschau «Treffpunkt Jagd». Die Revierjagd Luzern macht die vielseitigen und wichtigen Aufgaben der Jägerinnen und Jäger sichtbar. So können die Besuchenden den Jagdlehrgang absolvieren, eine Rehkitzrettung mittels Drohnen verfolgen und bei den täglichen Jagdhundevorführungen in die Ausbildung der Jagdhunde eintauchen.


In der Arena werden den zahlreichen Besucher Kühe vorgeführt

Die Sonderschau «Huhn & Ei» wird von «Das Schweizer Ei» organisiert. Die Luga-Gäste sind eingeladen, Spannendes über die Hühnerhaltung, das Huhn und das Schweizer Ei zu erfahren. Sie dürfen im begehbaren Stall beobachten, wie die Hennen scharren und picken oder wie Küken aus dem Ei schlüpfen. Die Crêperie lädt zum gemütlichen Verweilen und zum Geniessen von frisch zubereiteten Crêpes ein.

Immer fragen die Besucher: «Was war zuerst, das Huhn oder das Ei». Karin Frederiks von GalloSwiss antwortet spitzbübisch: «Zuerst war der Güggel!»

Fotos: Josef Ritler

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img

Beliebte Artikel