FrontGesellschaftMit dem Velo den Sihlsee entdecken

Mit dem Velo den Sihlsee entdecken

Wollen wir unseren Kopf lüften, so fahren wir über Einsiedeln an den Sihlsee. Am See finden wir Ruhe und Gelassenheit und eine Schatzkiste voller Freizeitaktivitäten.

Sanft schimmernd wie ein geschliffener Opal liegt der Sihlsee in einem voralpinen Hochtal. Der Sihlsee wurde 1937 geflutet, ist flächenmässig der grösste Stausee der Schweiz und vor der Staumauer bloss 23 m tief. Die Staumauer misst 33 m und wird laufend kontrolliert. Würde die Sperre brechen, so könnten Teile der Stadt Zürich innert zwei Stunden bis 8 m unter Wasser geraten.

Das Projekt Stausee wurde während Jahrzehnten geplant und stiess kaum auf grösseren Widerstand. J. W. Goethe verwies 1797 auf ideale Voraussetzungen für einen Stausee, Meinrad Lienert lobte 1909 poetisch vorausschauend die Schaffung eines Sees „in diesem hochgelegenen, sumpfigen Tal, das in keiner Jahreszeit das menschliche Gemüt zu erfreuen mag“, wie Geograph Max Düggeli um 1907 schreibt. Diese Ansicht wäre heute schwer weiter zu vermitteln. In den letzten 80 Jahren aber hat sich der See zu einem Juwel für Ruhe und Erholung entwickelt und Raum geschaffen für unzählige Freizeitaktivitäten.

Sihlsee, Blick vom Etzel

Mit dem Velo lassen sich der See, die Dörfer und die Fauna bedächtig und ohne grosse körperliche Anstrengung entdecken.

Die Route

Rund um den See führt eine Strasse von Einsiedeln über Langrüti-Willerzell-Euthal-Rüti-Steinbach-Gross-Birchli, auf 24 km, ohne die Brücken. Wir lassen uns die zwei Viadukte nicht entgehen, wechseln zweimal die Seeseite und verzichten auf dem Rückweg auf das stark befahrene Strassenstück Birchli-Steinbach. Von Rüti bis Steinbach führt das Strässchen durch Riedgras dem See entlang. Empfehlenswert ist die Zusatzschlaufe über Studen (siehe weiter unten).

Wandern, segeln, fischen

Unser Auto parkieren wir bei der Badeanstalt Roblosen. Sie ist heute geschlossen. Auf der Strasse Richtung Einsiedeln gibt es an diesem Samstagnachmittag wenig Verkehr.

Match Race zum 50. Jubiläum des Segelclubs Sihlsee

Im Clubhaus vor dem Hüendermattdamm startet der Segelclub Sihlsee einen Match Race zum 50-Jahr-Jubiläum. Eine Wandergruppe pirscht auf dem Fussweg zwischen hohem Gras dem See entlang. Eltern mit zwei Kindern suchen in einer Kalksteinmauer nach Schnecken, beim Posten 9 des Erlebnisweges „NaTourSpass“.

Im Birchli zweigt die Strasse ab zum 80 Jahre alten, 1113 m langen Viadukt, vor der Flutung des Sees erstellt. Der Gegenverkehr auf der Brücke mit einzelnen Autos fordert die Aufmerksamkeit des Velofahrers.

Hafen bei Willerzell, mit dem Willerzeller Viadukt im Hintergrund

Willerzell ist eines von sieben Vierteln der Gemeinde Einsiedeln und wird 1319 erstmals urkundlich erwähnt. Alle Dörfer um den See gehören zu den Vierteln, damit gemeint sind Gevierte oder Flächen, die je eine Kirche und ein Primarschulhaus umfassen. Von den 700 Jahren Vergangenheit spürt man wenig. Die Leute arbeiten in den Gärten, grüssen freundlich. Selbstverständlich dürfen wir fotografieren.

Wir fahren gemütlich Richtung Euthal, begegnen einer Familie mit Velos, Anhänger und flink voraus radelnden Kindern. Die Strasse ist schmal. Die wenigen Autos fahren vorsichtig.

Üppiger Blumengarten vor einem Haus bei Studen

Die Geschichte der Dörfer

In Euthal versuchen wir, mehr über die lokale Geschichte zu erfahren und werden im Landgasthaus Hirschen fündig. Der Hirschen wurde 1890 gebaut. Die Familie Keller übernahm das Gasthaus 1932. Claire Bisig führt den Hirschen in vierter Generation. Ihre Tochter hat die Geschichte vom Gasthaus niedergeschrieben und auf Internet gesetzt. Während der Sihlsee-Bauzeit profitierte das Gasthaus vom Besuch von Ingenieuren, Bauunternehmern und Arbeitern. Heute ist es ruhiger geworden. Im Restaurant erinnern Tischsets mit Bildern an den Hirschen von 1890, an das Torfstechen und an den Bau von 29 km Strasse, zweier Viadukte und der Staumauer, die ab 1930 willkommene Arbeitsplätze schufen.

Das Hochmoor vor Studen

Schützenried und Ochsenboden

Am Ende des Sees nach Euthal verlassen wir die Hauptstrasse zur Ibergeregg und fahren der Sihl entlang über Studen zum Ochsenboden mit Schützenstube, Schiessplatz und Golfplatz. Die Vorfreude auf frische Forellen müssen wir wegstecken: Die Schützenstube ist bis Ende Sommerferien geschlossen. Also zurück nach Studen und am Rande des Schützenrieds via Unteriberg nach Rüti und zurück zum See.

Gräser und Blüten im Moorgebiet

Das flache Hochmoor wirkt auf den ersten Blick öd und melancholisch. Bei näherem Zusehen flimmern weisse und gelbe Dolden aus mauve- und ockerfarbenen Gräsern. Aus den Gärten leuchten üppig die Blüten von Dahlien, Rudbeckia und Malven. Ab Rüti führt ein idyllischer Feldweg dem See entlang zum Steinbach.

Der neue Steinbachviadukt

Der neue, elegante Viadukt wurde nach rund drei Jahren Bauzeit am Freitag 22. August mit einem Festakt dem Verkehr übergeben. Über den stark befahrenen Viadukt führt nun ein mit einem Geländer abgetrennter Fussgänger- und Velostreifen. Wir fahren über die Brücke und schätzen die gemütliche verkehrsarme Strecke dem rechten Seeufer entlang zurück nach Willerzell.

Im Büel auf dem Zeltplatz zum Grüene Aff mit dem Restaurant Chuestall in einem imposanten Holzhaus fragen wir erfolglos nach früheren Zeiten. Hier lebt man in der Gegenwart mit Zelten und Wohnmobilen, Schwimmen, Segeln, Surfen, Fischen, Radfahren, Inlineskating und Wandern.

Freizeitinsel beim Birchbüel

Weiter auf der rechten Seeseite fahren wir über den 127 m langen Staudamm zurück zum Auto nach Roblosen und dann nach Einsiedeln auf den Klosterplatz. Vor uns stürmt eine Gruppe von Kindern mit Trottinetts zum Klostereingang. Mit dem Kloster Einsiedeln leben Kultur und Sport in freundschaftlicher Beziehung. Abt Werlen hat mit seinem Rollbrett ein Zeichen gesetzt.

Velorouten, Wander- und Themenwege

Rund um den Sihlsee findet sich ein grosses, gut ausgeschildertes Netz an Velorouten, Wander- und Themenwegen. Das Tourismusbüro, der Bahnhof und viele Restaurants vermieten Velos und E-Bikes zu günstigen Bedingungen.

Die Sihlsee-Tour (die Karte lässt sich vergrössern)

Der Sihlsee und seine Geschichte

Kapellen- und Schutzhüttenweg (mit Bike/E-Bike oder zu Fuss)

Entdeckungen auf dem Naturpfad (für Kinder, Eltern und Grosseltern)

Unter dem Titel «Nahreisen» veröffentlicht die Seniorweb-Redaktion bis Mitte September wöchentlich besuchenswerte Nahziele. Jedem Redaktionsmitglied war es freigestellt, ein beliebtes Nahziel auszuwählen.

Vorheriger ArtikelCharmanter Hochstapler
Nächster ArtikelAus Galizien in den Aargau

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel