FrontGesellschaftAutobiographen-Award: Countdown läuft

Autobiographen-Award: Countdown läuft

Am 30. November nimmt die 5-köpfige Jury ihre Arbeit auf, um eine der auf der nicht kommerziellen Internet-Plattform meet-my-life.net zu lesenden Autobiographien zu krönen. Alle bis dann eingereichten Lebensgeschichten haben eine Chance auf den Titel.

Entscheidend ist nicht stilistische Perfektion oder fehlerfreie Orthografie. Wie für die bisherigen Preisverleihungen gilt das von der Jury festgelegte Credo: «Eine Autobiographie, die auf eine sprachlich eigensinnige und gleichzeitig mutige Art und Weise die Vergangenheit des Autobiographen/der Autobiographin in all ihrer Fülle wieder lebendig zu machen vermag.» Wie in den Vorjahren ist geplant, neben dem mit 2’000 Franken dotierten Anerkennungspreis weitere Autobiographien auszuzeichnen.

Lebensgeschichten der Nachwelt erhalten

meet-my-life.net verfolgt den Zweck, möglichst viele Lebensgeschichten für die Nachwelt zu erhalten. Natürlich in erster Linie für die eigene Familienchronik aber auch für spätere wissenschaftliche Forschungsarbeiten. Jedermann kann diese vom Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft (ISEK) der Universität Zürich sowie von Swisscom-Cloud-Hosting und Coop unterstützte Autobiographie-Plattform nutzen. Im Schreiben weniger geübte können die vorgeschlagene Inhaltsstruktur mit rund 40 Kapiteln und 500 Fragen nutzen und sich so die konzeptionelle Arbeit sparen. Obwohl die Schreibseite weitestgehend selbsterklärend ist, steht allen Autorinnen und Autoren ein umfassender und schneller Support per E-Mail zur Seite.

Preisverleihung am 3. Februar 2020

Die Preisverleihung findet am Montag, 3. Februar 2020, 14 – 16 Uhr (mit anschl. Apéro riche), im Hauptgebäude der Universität Zürich in der grossen Aula statt. Die Preisverleihung ist öffentlich, der Eintritt gratis. Nach der Laudatio und Preisverleihung sowie einem Kurzreferat von Prof. Dr. Harm-Peer Zimmermann bildet ein Podiumsgespräch von Prof. Dr. Alfred Messerli mit alt Bundesrat Moritz Leuenberger den würdigen Abschluss der Veranstaltung.

Mit der Vergabe dieses Awards möchten die Initianten der Internetplattform das Aufschreiben von Erinnerungen aus dem Volk fördern. Flüchtige «Oral History» soll als Teil unseres kulturellen Erbes und als ergänzende Geschichtsschreibung aus dem Volk festgehalten werden. Meet-my-life.net erfüllt alle Anforderungen des Daten- und Konsumentenschutzes. Registrierungen für den gratis Probemonat erfolgen z.B. ohne Angabe von Namen oder anderen Personaldaten.

Über die Autobiographie-Plattform meet-my-life

meet-my-life.net ist ein aus der Universität Zürich heraus lancierte nichtkommerzielle und werbefreie Autobiographie-Plattform für Jedermann. Sie verfolgt auf innovative Weise das Ziel, möglichst viel von normalerweise nur mündlich überlieferten Lebensgeschichten („Oral History“) im Internet mit einer Cloudlösung (auf Swisscom-Servern) zu verschriftlichen. Jede Person soll die Möglichkeit haben, ihr Leben, ihre Lebensumstände, Glücksmomente und traurigen Episoden aus ihrer ganz persönlichen Sicht darzustellen und langfristig in der Familie wie auch für die Öffentlichkeit und Wissenschaft zu überliefern.

Auf diese Weise soll nach und nach ein umfangreicher autobiographischer Schatz dokumentierter Lebensumstände und von Alltagskultur quer durch alle Bevölkerungsschichten entstehen und das kollektive Gedächtnis durch den freien Zugang zu diesen Texten nachhaltig erweitert werden. Sozusagen als ergänzende Geschichtsschreibung.

Die Schreibenden werden von meet-my-life.net mit einer gratis E-Mail-Hotline unterstützt. Dank Gönnern (Swisscom als Hostingpartner, Coop mit dem Patronat für den Autobiographie-Award) beträgt der nach dem unverbindlichen und obligatorischen gratis Probemonat fällige Kostenbeitrag lediglich 39.50 Franken. Damit erwirbt man sich den unbefristeten Zugang zu seiner passwortgeschützten Schreibseite sowie die Möglichkeit, seinen ganz persönlichen Erlebnis- und Erfahrungsschatz zu publizieren. Es besteht auch die Möglichkeit, auf eine Veröffentlichung zu verzichten. Beiträge für die Folgejahre sind freiwillig.

Mehr unter meet-my-life.net

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel