FrontGesellschaftWie kann die Politik gute Betreuung fördern?

Wie kann die Politik gute Betreuung fördern?

Am 23. September 2020, 13.30 Uhr, findet der nächste Live-Talk «Gute Betreuung im Alter» statt. Thema: Politik – welche Rahmenbedingungen können wir anpassen, damit gute Betreuung möglich wird?

Die zweite Ausgabe des Live-Talks der Paul Schiller Stiftung auf Zoom dreht sich um die politischen Aspekte rund um das Thema Betreuung im Alter und geht u.a. diesen Fragen nach:

  • Pflege steht im Zentrum der politischen Debatte – wie gelingt es, diese Debatte zu unterstützen und gleichzeitig auch die Betreuung auf die politische Agenda zu hieven?
  • In Zusammenhang mit der Revision der Ergänzungsleistungen (Motion zur Erweiterung der Ergänzungsleistungen für betreutes Wohnen) wird auf Bundesebene das Thema Betreuung im Alter ein erstes Mal ausdrücklich aufgenommen. Welche Aspekte sollten mit der Revision geregelt werden?
  • Das Zusammenspiel der föderalen Ebenen: Eine Chance – aber auch ein Zuschieben/Abschieben der Zuständigkeiten. Wie können wir die geteilten Zuständigkeiten positiv nutzen? Was kann jede Ebene tun?

Im Gespräch mit der Moderatorin Sonja Hasler:

  • Prof. Dr. Carlo Knöpfel, Professor für Sozialpolitik und Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwestschweiz
  • Heidi Stutz, Bereichsleiterin Familienpolitik, Gleichstellung von Frau und Mann im Büro BASS
  • Flavia Wasserfallen, Nationalrätin Kanton Bern
  • Christoph Amstad, Regierungsrat Kanton Obwalden, Vizepräsident der Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren (SODK)
  • Franziska Teuscher, Direktorin für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bern

Im März 2020 veröffentlichte die Paul Schiller Stiftung zusammen mit fünf weiteren Stiftungen die Erkenntnisse einer neuen wissenschaftlichen Studie. Mit dem «Wegweiser Gute Betreuung im Alter – Begriffsklärung und Leitlinien für eine qualitätsvolle Umsetzung» legen sie die notwendige Definition vor. Bis Ende 2020 möchte die Paul Schiller Stiftung diese im Dialog mit Fachwelt und Politik vertiefen. Die Debatte wurde im Rahmen des ersten Live-Talks via Zoom im Juni lanciert und wird  am 23. September 2020 fortgesetzt.

Die Teilnahme am Online-Live-Talk ist für alle Interessierten offen – Sie können das Save-the-date gerne weiterleiten. Die Anzahl der Teilnehmenden ist nicht begrenzt. Der Zoom-Link wird im Vorfeld auf gutaltern.ch veröffentlicht und per E-Mail verschickt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vorheriger ArtikelEin Regensdorfer Traumspiel
Nächster ArtikelReisen – wirklich?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel