FrontGesundheitImpfung gegen Covid-19 gestartet

Impfung gegen Covid-19 gestartet

Der Coronakrise geht es langsam an den Kragen: Die Impfstoffe werden verteilt, erste Impfungen wurden vollzogen. Ab 4. Januar wird schweizweit geimpft. Aber wo und wann kann man sich eigentlich impfen lassen?

Der Impfstoff von Pfizer/BioNTech hat die Zulassung durch Swissmedic erhalten. Aufgrund der Daten zu Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität ist der Impfstoff ohne Alterseinschränkung für alle Erwachsenen ab 16 Jahren geeignet. Die Covid-19-Impfung ist freiwillig und für alle gratis.

In einer ersten Phase können die Kantone noch im Dezember schrittweise mit den ersten Impfungen bei besonders gefährdeten Personen in gezielten begleiteten Settings starten, beispielsweise in Gesundheitsinstitutionen. Ab 4. Januar 2021 beginnt dann die schweizweite Impfung der Risikogruppen und weiteren priorisierten Zielgruppen.

Das Impfen liegt in der Zuständigkeit der Kantone. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Kanton, wo Sie sich impfen lassen können. Eine Liste mit den Kantonswebseiten finden Sie hier:

www.bag-coronavirus.ch/kantone

Impfungen und Kontakte in ausgewählten Kantonen

Zürich: Der Kanton Zürich beginnt ab dem 4. Januar mit den Impfungen. Als erste Bevölkerungsgruppe werden die Zürcherinnen und Zürcher ab 75 Jahren geimpft. Die ersten Impfungen werden im Institut für Reisemedizin in Zürich verabreicht. Ab dem 11. Januar werde dann mit dem Impfen in Alters- und Pflegeheimen begonnen, teilte die Gesundheitsdirektion mit. Zweite Priorität nach den über 75-Jährigen haben über 65-Jährige, danach folgen das Gesundheitspersonal sowie Bewohner von Institutionen, darunter sind auch Gefängnisse. Anfänglich stehen voraussichtlich 16’000 Impfdosen zur Verfügung. Die breite Bevölkerung ist im April an der Reihe.

Aargau: Der Kanton Aargau plant laut einer Medienmitteilung am 5. Januar mit dem Impfen zu beginnen, sofern eine vom Bund in Aussicht gestellte Informatiklösung am 4. Januar bereit sei. In einer ersten Phase würden besonders gefährdete Personen geimpft, entweder in den Impfzentren der Kantonsspitäler Aarau und Baden oder durch mobile Einheiten, die den Impfstoff zum Beispiel zu Heimen bringen könnten.

Basel-Stadt: Der Kanton Basel-Stadt hat bereits am 28. Dezember mit den ersten Impfungen gegen Covid-19 begonnen. Geimpft werden zunächst nur Menschen ab 65 Jahren. Bis zum Jahresende sind bereits alle angebotenen Termine ausgebucht. Insgesamt werden an den drei Tagen vom 28. bis 30. Dezember rund 1900 Personen eine Covid-19-Impfung erhalten. Geimpft wird im Basler Messezentrum. Über weitere Impftermine ab dem 4. Januar wird das Gesundheitsdepartement zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

Basel-Land: Das Baselbieter Covid-19-Impfzentrum bei der Abklärungs- und Teststation Feldreben in Muttenz BL wird am 4. Januar in Betrieb gehen. Bereits ab 28. Dezember werden besonders vulnerable Personen durch mobile Einsatzteams geimpft. Nähere Informationen zum Anmeldungsprozedere und zum Ablauf der Impfungen würden in den nächsten Tagen folgen, teilt der Kanton mit.

Bern: Der Kanton Bern beginnt mit den Impfungen am 11. Januar. Ab dem 8. Januar können sich die Bernerinnen und Berner online oder per Telefon für die Impfung registrieren. Diese werden dann ab dem 11. Januar in den Impfzentren Bern-Insel, Bern-Wankdorf, Tavannes, Thun und Interlaken durchgeführt. Am 14. Januar wird das Impfzentrum in Burgdorf eröffnet, am 18. Januar werden jene in Biel und Langenthal starten. In Langnau im Emmental wird es am 25. Januar soweit sein.

Graubünden: Der Kanton Graubünden bereitet sich auf einen Impfstart Mitte Januar vor, wie die Kommunikationsstelle mitteilte.

St.Gallen: Der Kanton St.Gallen startet am 4. Januar mit den Corona-Impfungen. Mit der Impfkampagne begonnen wird in den Alters- und Pflegeheimen.

Thurgau: Ab dem 4. Januar werden Risikopersonen in Pflegeheimen geimpft. Parallel dazu ist ein kantonales Impfzentrum in Frauenfeld geplant, das am 11. Januar errichtet wird. Ein zweites kantonales Impfzentrum soll bei Bedarf später am Bodensee folgen.

Im Kanton Luzern wurde am 23. Dezember die erste Covid-Impfung durchgeführt. Auch weitere Kantone haben an diesem Tag erste Personen geimpft. Sämtliche Impfungen fanden in Pflegeheimen statt – etwa im Kanton Zug. Die Zuger Gesundheitsdirektion sprach angesichts der kleinen Stückzahl von Einzelimpfungen.

8 Kommentare

  1. Gut, die Impfungen haben begonnen und man kann nur hoffen, dass sie vor Corona schützen, genaues weiss man ja nicht.
    Ganz schlimm finde ich, dass jeder, der sich aus irgendwelchen Gründen nicht impfen lassen möchte, in hohem Masse diskriminiert wird, indem ihm nicht mehr überall Zutritt gewährt wird. Polizeistaat?

    • Das sind noch nicht belegte Aussagen von Ihnen. Man hat erst jetzt angefangen zu impfen und schon werden Behauptungen aufgestellt, die hier noch gar nicht eingetroffen sind. Vielleicht können wir in einem Jahr beobachten, ob Air-Lines oder Firmen einen Impfausweis verlangen. Das alles hätte aber mit den Firmen zu tun und nicht mit einem Polizeistaat.

  2. Danke für die Informationen. Der Link zum Kanton Luzern ist falsch. Es erscheint der Link zum Kt. Zug.

  3. Wo erscheint der Link für die Anmeldung in Interlaken und was macht man, wen kein
    Computer vorhanden ist?
    Mit besten Dank u. freundlichen Grüssen

  4. Ich habe meine Mutter heute online registriert (Kanton Bern), jedoch kein Impfdatum im Onlineformular erhalten . Wird dieses Datum & Impfort mir per email zugestellt?
    Danke zum Voraus!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel