3 Kommentare

  1. Vielleicht noch eine Ergänzung zum hiesigen Frauenjahr – von mir aus auch Jubiläum 50 Jahre Stimmrecht. Urs Jaeggi, seit vielen Jahren emeritierter Professor für Soziologie hat es als erster geschafft, seinen Lehrstuhl zu teilen – mit einer Frau, die ihn selbstverständlich unterstützte dabei. Einfach sei es nicht gewesen, die Verwaltung zu überzeugen, dass auch ein Lehrstuhl in Teilzeit besetzt werden kann. So gewann er Zeit für seine ihm wichtige Ausbildung zum Skulpteur. Das hat mich immer fasziniert, weil es zu einer Zeit war, als allgemein noch die Meinung herrschte, leitende Funktionen könne man nur in Vollzeit (mit Überstunden, klar) ausüben.

  2. Eine schöne Würdigung! Schade, dass bei seinen biographischen Angaben nicht auch vermerkt wurde, dass sein Abgang von der Uni Bern nicht freiwillig erfolgte. Die kritische Studie über die Berichterstattung der Schweizer Medien über den Vietnam-Krieg, hat ihn in der Berner Uni-Fakultät und in der Regierung zur persona non grata gemacht! Unbequemes und Unbequeme wurden ausgegrenzt.
    Die Berner Soziologie hat sich für Jahrzehnte nicht mehr davon erholt.
    Peter Vollmer

  3. Merci à Ueli Mäder pour ce bel hommage rendu à Urs Jaeggi, sociologue engagé et artiste. Je ne savais pas qu’il était un ami de Jean Ziegler.

    André Durussel, Schriftsteller A*dS

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein