StartseiteMagazinDigitalViele neue Funktionen bei WhatsApp

Viele neue Funktionen bei WhatsApp

Der beliebte Nachrichtendienst WhatsApp bekommt regelmässig Updates und häufig werden damit, weitestgehend unbemerkt, auch neue Funktionen zu der App hinzugefügt. So entwickelt sich die Anwendung ständig weiter und manchmal entdeckt man neue Funktionen eher zufällig beim Verwenden der App.

Wir möchten Ihnen heute gleich vier grosse Neuerungen vorstellen, die in den letzten Wochen und Monaten hinzugekommen sind. Dabei ist zu beachten, dass die Updates nicht bei allen Menschen gleichzeitig ankommen. So könnte es sein, dass einige dieser Neuerungen bei Ihnen noch gar nicht vorhanden sind und erst in einigen Wochen auftauchen.

Farbiger Kreis ums Profilbild

Vielleicht ist Ihnen auch schon einmal aufgefallen, dass in der Übersicht aller Unterhaltungen bei manchen Personen ein farbiger Kreis rund um das Profilbild angezeigt wird. Dieser Kreis bedeutet, dass die Person eine aktuelle Statusmeldung veröffentlicht hat. Statusmeldungen sind Text-, Bild- oder Videobeiträge, die nach 24 Stunden automatisch wieder verschwinden. Diese Statusmeldungen konnte man bislang nur über das entsprechende Symbol im Hauptmenü innerhalb von WhatsApp aufrufen. Jetzt kann man das auch über ein Antippen des Profilbilds in der Übersicht aller Unterhaltungen machen.

Der Kreis kann entweder blau oder grün sein: Ein blauer Kreis bedeutet, dass die Statusmeldung von allen Empfängern gesehen werden kann. Ein grüner Kreis bedeutet, dass die Statusmeldung vom Absender nur an einen kleinen ausgewählten Kreis von Empfängern gesendet wurde. Der grüne Kreis kommt deutlich seltener vor. Nun wissen Sie aber, was die Unterschiede sind, wenn es Ihnen einmal begegnet.

Umfragen in Gruppen

Neuerdings ist es möglich, in Gruppenunterhaltungen eine Umfrage durchzuführen. Dies ist eine der besonders nützlichen Neuerungen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Gruppe können eine solche Umfrage selbst erstellen. Dafür tippen Sie auf das Büroklammersymbol (bei Android) bzw auf das Pluszeichen (beim iPhone) und wählen dann ganz unten in der Liste “Umfrage”. Nun können Sie eine Frage eintippen und zudem verschiedene Antwortvorgaben eingeben, diese werden hier “Optionen” genannt. Wenn Sie damit fertig sind, können Sie die Umfrage über das “Absenden”-Symbol an die Gruppe schicken. Die anderen Teilnehmer/innen der Gruppe können nun abstimmen. Über “Stimmen ansehen” können Sie sich das aktuelle Ergebnis im Detail anzeigen lassen. Aktuell ist es noch so, dass jede Person mehrere Antworten auswählen kann, was natürlich nicht immer sinnvoll ist.

Kein Screenshot mehr bei Nachrichten zur Einmalansicht

Vor einiger Zeit haben wir bereits ausführlich über WhatsApp-Nachrichten berichtet, die nur einmal angeschaut werden können und dann von selbst wieder verschwinden. Das soll die Privatsphäre besser schützen und dafür sorgen, dass Bilder und Videos, die wir verschicken, vom Empfänger nicht mehr abgespeichert und nicht an andere Personen weitergeleitet werden können. Das Problem dabei: es war trotzdem möglich, von diesen Nachrichten unbemerkt Bildschirmfotos anzufertigen. Damit konnten die Bilder dann doch festgehalten werden. Und genau hier hat WhatsApp jetzt nachgebessert. Das Erstellen von Bildschirmfotos wird zukünftig von WhatsApp verhindert. Dies betrifft allerdings wirklich nur die Medien, die zu Einmalansicht versendet werden. Vom normalen Chatverlauf kann man nach wie vor Bildschirmfotos erstellen.

Ganz neuer Bereich Community

Wo früher im Hauptmenü das Kamera-Symbol zu sehen war, gibt es nun ein neues Symbol mit drei Köpfen. Es steht für eine neue Funktion, einen ganz neuen Bereich von WhatsApp, der sich Community nennt. Es ist eine der größten Neuerungen innerhalb der App überhaupt, doch um es gleich vorweg zu nehmen: Für den Alltag wird dies für Sie vermutlich keine Rolle spielen und Sie können diesen Bereich einfach ignorieren. WhatsApp selbst beschreibt die Communitys so: “Communitys auf WhatsApp bieten Benutzer*innen die Möglichkeit, zugehörige Gruppen zu organisieren und unter einer Rubrik zusammenzufassen. Mithilfe von Ankündigungen können Community-Admins die Mitglieder über wichtige Dinge auf dem Laufenden halten und Community-Mitglieder können sich in Gruppen austauschen, die für sie relevant sind.” Vereinfacht gesagt: Communitys sind Gruppen für Gruppen. Während man normale Gruppen privat im Alltag verwendet, sind Communitys eher für Unternehmen, Organisationen und Einrichtungen gedacht. So könnte eine Schule beispielsweise eine Community einrichten und dann darin Gruppen für einzelne Klassen erstellen. Unser Fazit: Sie können diesen Bereich vorerst komplett ignorieren.


Dieser Beitrag wurde bereitgestellt von unserem Partner Levato. Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone finden Sie auf www.levato.de.

Neu bietet Seniorweb den Levato-Onlinekurs „Was Ihr Handy alles kann“ an.

Spenden

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, Sie zum Denken angeregt, gar herausgefordert hat, sind wir um Ihre Unterstützung sehr dankbar. Unsere Mitarbeiter:innen sind alle ehrenamtlich tätig.
Mit Ihrem Beitrag ermöglichen Sie uns, die Website laufend zu optimieren, Sie auf dem neusten Stand zu halten. Seniorweb dankt Ihnen herzlich.

oder über:
IBAN CH15 0483 5099 1604 4100 0

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Mitgliedschaften für Leser:innen

  • 20% Ermässigung auf Kurse im Lernzentrum und Online-Kurse
  • Reduzierter Preis beim Kauf einer Limmex Notfall-Uhr
  • Vorzugspreis für einen «Freedreams-Hotelgutschein»
  • Zugang zu Projekten über unsere Partner
  • Massgeschneiderte Partnerangebote
  • Buchung von Ferien im Baudenkmal, Rabatt von CHF 50 .-