FrontKulturDer Traum vom Fliegen

Der Traum vom Fliegen

Ein kleines, feines Festival für Feriengäste, aber auch für alle, die im Park Beverin zuhause sind, präsentiert das Theater R.A. B. in Andeer

Kunterbunt ist das Programm der Kulturwochen, welche vom 12. bis zum 28. August im Heliodrom, einem energie-autarken Theaterzelt tagsüber und abends geboten werden.

Geschichten von Romeo versus Julia mit Jonas Schütte

Es gibt Theater und Lesungen, Workshops und Konzerte, darunter in Mittelbünden bekannte Namen wie die Viamala Häxen, die von derSontga Margriatha erzählen, oder Martina Schlapbach mit ihrem Käserinnen-ProjektzTadschikistan, aber auch international bekannte Künstler wie Corin Curschellas mit ihrem Trio La Triada oder der Schriftsteller Reto Hänny, der die halbe Zeit in Mathon hoch über Andeer lebt und arbeitet und den der Traum vom Fliegen zeit seines Lebens begleitet.

Einst Hochzeit auf Hohenrätien – nun Kultur in Andeer

Das Jahresthema Vogel des Naturparks Beverin wurde von den Veranstaltern spielerisch umgesetzt: Es geht ums Fliegen, ums Reisen, Abheben und Aufbrechen zu Neuem, beispielsweise zur neuen Liebe.

Maskenspiele – hier ein Szenebild aus «Der Nichtsnutz»- sind die Spezialität des Theaters R.A.B.

Die Theatermacher und -pädagogen Franziska Brägger und Len Shirts vom Theater R.A.B. aus Freiburg im Breisgau verbindet viel mit der Region unter dem Piz Beverin: Sie feierten vor 25 Jahren auf der Burg Hohenrätien Hochzeit. Das Heliodrom stand ausserdem schon auf der Alp Flix. Im Wäldli beim Freibad Andeer ist der Ort nun besser erschlossen, das Postauto fährt bis zum Heilbad, notfalls auch das eigene Auto.

Schriftsteller Reto Hänny war als Bub sicher, dass er fliegen könne

Letzteres wäre weniger elegant, denn das Heliodrom will Vorbild beim Energieverbrauch sein: Der Kuppelaufsatz und die doppelte Zelthaut sorgen ähnlich wie beim Tipi für Kühlung und Frischluft ohne Stromeinsatz, die Bühnenscheinwerfer sind LED-Lampen, die einen Bruchteil des üblichen Stroms verbrauchen, dieser stammt erst noch aus Solarmodulen. So lohnt der Besuch nicht nur, wegen dieses oder jenes Programmpunkts, auch das kuppelförmige Theaterzelt, eine freitragende Halbkugel aus raffiniert berechneten Dreiecken ist mehr als sehenswert.

Witzige Versionen zu Klassischen Themen

Selbstverständlich trägt auch das Theater R.A.B. massgeblich zum Programm der Festwochen bei: Mit dem Workshop Maskenspiel leicht gemacht, mit dem rasanten Theaterstück Um die Welt in 80 Tagen, frei nach Jules Verne. Auch für Kinder gibt es Maskentheater: Der Nichtsnutz. Aber was heisst denn R.A.B.? Es ist das Motto des Theaters, nämlich Random Acts of Beauty – zufällige (auch: chaotische) Spiele (auch: Handlungen, Werke) von Schönheit.

Die Sage von der Sontga Margriatha, die nur in Männerkleidern ihren Traum vom Sennen erreichte, dargestellt von den Viamala Häxen

Da passen weitere Produktionen perfekt, beispielsweise Jonas Schüttes humoristische Soloperformance zu Shakespeares Romeo und Julia, oder das Bündner Improvisationstheater Lamuns und der kurze Reigen vom Fliegen Random Acts of Flying.

Visionen und Erfahrungen vom Fliegen

Die Schülerinnen und Schülern der Oberstufe Zillis hatten ausserdem Gelegenheit, im Rahmen einer Intensivwoche mit den Theatermachern zu arbeiten. Das Ergebnis dieserZukunftsvisionen wird im Schulhaus Zillis am Freitag, 26. August zu sehen sein.

Zum Abheben sollen sie anregen: die Kulturwochen des Theaters R.A.B.

Viele Interessierte wird wohl auch die Einladung des Naturparks Beverin an dieFlugexperten Elias Ambühl (Snowboard-Star), Gisula Tscharner (spirituell und sinnlich unterwegs), Dario Wirz (Segelflieger) anziehen.

Bis 28. August: Kulturwochen zum Abheben in Andeer
Alle Daten und Fakten finden Sie hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img

Beliebte Artikel