FrontKulturHeirassa-Festival Weggis

Heirassa-Festival Weggis

Volksmusikliebhaber aus der ganzen Schweiz werden vom 15. Juni bis 18. Juni nach Weggis LU zum 13. Heirassa-Festival reisen. Einer wird fehlen: Der TV-Moderator Kurt Zurfluh.
Der beliebte „Hopp de Bäse“-Moderator ist am Ostersamstag in einem Hotel in Kuba in den Armen vom bekannten Volksmusiker Carlo Brunner im Alter von 67 Jahren an einem akuten Herzversagen verstorben.

Pfarrer Ernst Heller würdigte am 18. Mai an einer Gedenkfeier das Leben von Kurt Zurfluh und spielte zum Abschied mit Carlo Brunner. Tausend Personen nahmen Abschied am gleichen Ort, wo Kurt Zurfluh seine beliebte TV-Sendung „Hopp des Bäse“ im Jahre 2012 abgegeben hatte. 

Genau am gleichen Ort werden am Heirassa-Festival verschiedene Gruppen aufspielen, auch Carlo Brunner, der an einer Medienkonferenz sagte:“Kurt wird uns fehlen. Wir werden ihn schwer vermissen.“
Beide waren seit Jahren mit dem OK eng verbunden. Kurt Zurfluh als Volksmusikexperte und Festival-Berater, Carlo Brunner als Musiker. Im Programmheft würdigte Beni Nanzer Zurfluhs wirken:“ Er war ein unermüdlicher Autor unzähliger Artikel in unserem Festprogramm, ein wichtiges Bindeglied zu nationalen und regionalen Medien wie Fernsehen, Radio und Presse, ein Moderator am Festival, der jede Ansage akribisch vorbereitete…Danke Kurt, für alles, was Du für uns geleistet hast“

Carlo Brunner mit seiner Kapelle wird letztmals am Festival spielen
An vier Tagen wird von über 50 Formationen in 15 Konzertlokalen Volksmusik vom Feinsten geboten: Im Pavillon am See, in Restaurants, Hotels und in der Kirche. Es werden 14 000 Besucher erwartet. Erstmals musste wegen den Vorschriften ein Sicherheitsdispositiv erstellt werden.
Das Heirassa-Festival beginnt im Pavillon am See mit einem Fronleichnamsgottesdienst. Anschliessend offeriert die Kirchgemeinde und das Heirassa-OK einen Apero zur Festivaleröffnung mit der Luzerner Ländler-Band mit Claudia Muff, Josi Fischer und Sepp Huber.

Dani Häusler (Preisträger des diesjährigen Goldenen Violinschlüssels) und Carlo Brunner stehen der Freundin vom verstorbenen Kurt Zurfluh, Barbara Schilliger mit Rat und Tat zur Seite.

Letztmals am Heirassa-Festival wird die Kapelle Carlo Brunner von 15 bis 18 Uhr aufspielen – vor ihrer Auflösung Ende Jahr. Für die Moderationen sind Nicolas Senn, Beat Tschümperlin und Geri Kühne zuständig.

Während des Festivals gibt es im Altersheim Hofmatt eine Ausstellung zur Geschichte des Volksmusikers, Komponisten, Kapellmeisters und Klavierspieler Alois Schilliger, der die Kapelle Heirassa im Jahre 1959 zusammen mit  Walter Grob und Kaspar Muther mitgegründet hatte.

Eintrittspreise: Pass 4 Tage Fr 90.-, Lokaleintritt Fr. 15.-, Tageskarte Donnerstag Fr. 25.-, Tageskarte Freitag/Samstag/Sonntag Fr 35.-

Das Heirassa-Magazin

Fotos: Josef Ritler und Franz Hess

http://www.heirassa-festival.ch

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelWenn die Worte fehlen
Nächster ArtikelEs gibt keinen Plan B

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel