spot_img
FrontGesellschaftPiattis Eule und das Knorrli

Piattis Eule und das Knorrli

Eine kleine feine Ausstellung im Landesmuseum zeigt eine Auswahl von grossen Gestaltern der Schweiz im 20. Jahrhundert.

In Sachen Gestaltung und Typografie geniesst die Schweiz einen hervorragenden Ruf. Unvergessen sind zahlreiche Firmenschriftzüge oder Plakate, die längst Geschichte sind. Aber treten Sie mal vor Ihr Bücherregal. Wetten, dass auch bei Ihnen noch ein Taschenbuch mit einer Grafik von Celestino Piatti auf dem Deckblatt steht. Oder wer lachte nicht auf den Stockzähnen, als es dem Grosskonzern, der letztlich die Marken Maggi und Knorr übernommen hatte, nicht gelungen ist, Hans Tomamichels Troll im roten Ganzkörperanzug umzubringen: der Knorrli lebt wieder!

Das Knorrli, sagte Hans Tomamichel, sei ein freundlicher Berggeist, der Menschen hilfreich zur Hand geht. Plakatentwurf 1955

Paul Brühwiler, Georges Calame, Celestino Piatti oder Hans Tomamichel: Die Dichte an guten Grafikern ist in der Schweiz sehr hoch. Viele dieser kreativen Gestalter sind nicht nur gut, sondern auch vielseitig. Sie pendeln zwischen Kunst und Auftragsarbeiten hin und her, wechseln Stile und Formate und erfinden sich immer wieder neu. Die Ausstellung zeigt, wie aus Skizzen und Entwürfe stilbildende Werke entstanden sind.

Celestino Piatti nutzte verschiedene Möglichkeiten bei der Cover-Gestaltung für dtv

Ein gutes Beispiel für die Flexibilität der Schweizer Grafiker ist Celestino Piatti. Der Zürcher mit Tessiner Wurzeln war vielseitig begabt. Von Briefmarken über Plakate bis zu Buchcover gestaltete er alles. Mit seinen Buchumschlägen prägte er das Erscheinungsbild des Deutschen Taschenbuch Verlags über Jahrzehnte.

Skizze und Holzschnitt gestaltet von Paul Brühwiler © 1994 im Auftrag des Filmpodiums Zürich: Gérard-Philipe-Retrospektive

Auch Paul Brühwiler war in vielen Sparten aktiv. Der Luzerner wirkte nicht nur in der Schweiz, wo er sich vor allem mit seinen eindrucksvollen Plakaten für das Zürcher Filmpodium einen Namen gemacht hatte, sondern auch in den USA. Dort entwarf er Plattencover für die Beach Boys und für Janis Joplin.

Hans Tomamichels Erfindung wirbt noch immer für Knorr. Plakatentwurf um 1955

Regionaler war Hans Tomamichels Wirken. Mitte des letzten Jahrhunderts schuf er jedoch mit Knorrli eine sympathische Werbefigur, die noch im 21. Jahrhundert einen festen Platz in der kollektiven Erinnerung von Herr und Frau Schweizer hat. Und heute wiederum heftig Werbung für die Marke Knorr macht. Was wohl sein Erfinder sagen würde, wenn er wüsste, dass man sich beim Unilever-Konzern sogar ein Knorrli-Kostüm ausleihen kann.

Die Liste könnte beliebig fortgesetzt werden. Die Ausstellung «10 x Swiss Graphic Design. Vom Entwurf zum Druck» setzt ihren Fokus auf das 20. Jahrhundert. „Eine Folgeausstellung ist nicht ausgeschlossen… „ schreibt das Landesmuseum. Hoffen wir doch, dann weitere Designikonen aus früheren Zeiten kennen zu lernen!

 

 

Hier finden Sie alle weiteren Angaben zu der Ausstellung 10 x Swiss Graphic Design. Vom Entwurf zum Druck

27. Oktober 2017 bis 7. Januar 2018

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel