FrontGesellschaftEin Leben für den Tanz

Ein Leben für den Tanz

Ein Leben ohne Tanzen könnte sich die 72-jährige Thera Hildebrand nicht mehr vorstellen. Bewegung war und ist ihr wichtig.

Vor sechs Jahren machte Thera Hildebrand die Ausbildung zur Everdance®-Instruktorin. Diese kreative Fitnessmethode wurde im Auftrag von Pro Senectute entwickelt. Seither bereichert Thera ihre «Gymnastik mit Musik»-Stunde mit Elementen aus dieser Methode.

Katrin Brunner: Thera, wer bist du?

Thera Hildebrand: Ich bin 1946 als Mathilde Feierabend in Luzern geboren und mit vier Geschwistern aufgewachsen. Mit einem angeborenen Lungenfehler war ich in meiner Jugend oft krank oder gar im Sanatorium. Deshalb war Sport zu jener Zeit kein Thema. Zu meinem heutigen Übernamen Thera kam ich in meiner Teenagerzeit eher per Zufall, und nun kennt mich kaum mehr jemand anders. Der Vorname passt perfekt zu mir, ist doch das Theraband heute mein täglicher Begleiter, und ich fühle mich heute als Ernährungs-, Gymnastik- und Tanz-Therapeutin. Mit Sport habe ich erst begonnen, als ich ca. 27-jährig starke Rückenbeschwerden hatte und mich ein Therapeut darauf aufmerksam machte, dass ich ja kaum Muskeln hätte . . .

Wie sieht dein Tagesablauf aus?

Ich bewege mich schon vor dem Frühstück auf dem Trampolin und mache meine Yoga- und 5-Tibeter-Übungen, bevor ich nach draussen zur kalten Dusche gehe (auch im Winter). Die Vorbereitungen für meine Gymnastik- resp. Everdance-Lektionen nehmen auch immer Zeit in Anspruch. Da ich noch in Teilzeit in meinem ursprünglich gelernten Beruf als Buchhalterin tätig bin, fahre ich entweder mit dem Zug nach Zürich ins Büro, oder ich bin bereits während des Tages am Unterrichten. Ich bin für diverse Turnvereine, Pro Senectute sowie vitaswiss, Sektion Dübendorf, aktiv – und dies fast jeden Abend. In verschiedenen Organisationen bin ich zudem als freiwillige Mitarbeiterin aktiv, und dies erfordert oft auch Nachtarbeit am PC.

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit (lebend oder tot) treffen könntest – wer wäre das?

Dr. Rüdiger Dahlke. Er schreibt seit Jahrzehnten Bücher über gesunde resp. pflanzliche Nahrung und beschreibt, dass jede Krankheit eine Bedeutung hat und nicht mit Chemie geheilt werden kann. Seine Vorträge sind weltweit sehr gefragt.

Was darf in deinem Feriengepäck nie fehlen?

Turnschuhe, das Theraband sowie Lektüre über gesunde Lebensweise (Ernährung).

Für welche Dinge in deinem Leben bist du besonders dankbar?

Ich bin dankbar für all die Menschen, die mich in meinem über 70-jährigen Leben begleitet haben. Ich bin aber auch dankbar, dass ich erfahren durfte, dass man mit Durchhaltewillen und Fleiss auch mental stärker und zufriedener wird. Ich bin dankbar, dass ich durch meine Lebensweise (seit 30 Jahren lebe ich vegetarisch und seit vier Jahren vegan) fit, gesund, fröhlich und stark geworden bin.

«Meine Stärke liegt im Motivieren»: Thera Hildebrand beim Gymnastik-Unterricht mit Frauen. (Foto: Katrin Brunner) 

Was bedeutet Tanzen für dich?

Als meine Ehe vor einigen Jahren in die Brüche ging, habe ich den Boden unter den Füssen verloren. Ich suchte nach neuer Motivation. Diese habe ich schliesslich mit der Ausbildung zur Everdance®-Leiterin gefunden. Ich war bereits 66-jährig und hatte die Absicht, meine Turnlektionen etwas kreativer zu gestalten. Meine Turngruppe in Dübendorf musste mit mir während der Ausbildung immer tanzen, weil ich die Prüfung unbedingt bestehen wollte. Seither bedeutet Tanzen für mich Lebensfreude pur. Mein Motto: „Tanzen ist Träumen mit den Füssen.“

Wie bist du zu vitaswiss gekommen?

Vor über 25 Jahren hat mich eine Bekannte zu vitaswiss, Sektion Dübendorf, geholt, weil ich immer unter Rückenschmerzen litt. Die damalige Leiterin Lilo Hof hat mir beigebracht, dass umfassende Körperarbeit enorm wichtig ist; ich war damals Tennisspielerin und Langstreckenläuferin (Marathon) und hatte mich vorher eher einseitig bewegt. Als 50-Jährige habe ich die Ausbildung zur Wellness-Trainerin (Ernährung, Bewegung, Entspannung) sowie zur vitaswiss-Gymnastik-Leiterin absolviert und konnte in der Folge eine Gruppe in Dübendorf übernehmen. Viele Aus- und Weiterbildungen sind in den letzten 20 Jahren dazugekommen, und ich bin immer noch „hungrig“, Neues zu lernen.

Was gefällt dir an deiner Tätigkeit als Instruktorin?

Meine Stärke liegt im „Motivieren“ und ich kann meiner Lebensfreude dadurch Ausdruck verleihen. Mit der entsprechenden Musik bewegt es sich fast „von alleine“.

Was machst du sonst noch, wenn du nicht für vitaswiss oder Everdance unterwegs bist?

Ich bin oft und gerne mit dem Rad unterwegs, früher mit dem Rennrad, später mit dem Tourenbike und heute mit dem E-Bike. Ferien verbringe ich meistens auf dem Rad, im In- oder Ausland.

Wenn du drei Wünsche offen hättest, welche wären diese?

Meine drei Wünsche wären:  Erstens ein weltweites Verbot für den Einsatz von Glyphosat (billiges und weitverbreitetes Pflanzenschutzmittel, krebserregend gem. WHO); zweitens eine weltweite Nachhaltigkeit in Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung (Bio, Demeter, Knospe usw.); drittens – Frieden auf Erden.

Everdance®

Everdance® wurde im Auftrag von Pro Senectute Zürich entwickelt. Das Tanzkonzept ist speziell für die Generation 60 plus abgestimmt. Die einfachen Schrittfolgen der traditionellen Gesellschaftstänze wie Tango, Salsa, Samba, Cha-Cha-Cha, Jive oder langsamer Walzer werden ohne Partner gelernt. Die Choreografien zu Evergreens fördern Kreislauf, Koordination, Konzentration und das Gleichgewicht. Tanzen ist das perfekte Programm für Körper, Geist und Seele.

Katrin Brunner ist Redaktorin des Magazins vitaswiss, wo der Beitrag erstmals erschienen ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel