FrontGesellschaftWaldbüro nimmt seinen Betrieb auf

Waldbüro nimmt seinen Betrieb auf

Unser Wald, als wichtigster, vielfältigster und wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere, soll in der Schweizer Bevölkerung einen bewussteren und deutlich höheren Stellenwert erhalten. Dieses Ziel verfolgt das Waldbüro, welches sich mit seiner zentralen Plattform ab April 2020 unter www.waldbuero.com präsentiert und parallel dazu mit dem Aufbau einer nationalen Waldcommunity beschäftigt ist.

Mit dem Waldbüro wollen die Initianten die Interessen der verschiedensten Anspruchsgruppen rund um den Wald aufnehmen, bündeln und in sinnvollen Projekten umsetzen, begleiten und vertreten. Die Schwerpunkte setzt man dabei klar in den drei Hauptbereichen Waldmarketing, Walderlebnisse und Waldwellness.

 Waldmarketing als Treiber für innovative Nutzungsideen

Der Wald befindet sich wie vieles anderes auch im Wandel und verlangt deshalb nach ganz neuen Marketingaktivitäten. Nur ein kleinerer Teil der Bevölkerung ist sich heute der verschiedenen, wichtigen Waldfunktionen bewusst. Das Marketing darf deshalb nicht mehr länger vorwiegend auf die reine, deutlich rückläufige Holzvermarktung ausgerichtet werden. In Zukunft werden und müssen viele andere Funktionen – wie beispielsweise Lebensraum für Pflanzen und Tiere, Erholungsraum für Menschen sowie der Trinkwasser-, Klima- oder Biodiversitäts-Schutz – einen massgebenden Stellenwert erreichen. Mit innovativen, umweltverträglichen und nachhaltigen Waldnutzungs-Konzepten unterstützt das Waldbüro private Waldbesitzer, Bund, Kantone und Gemeinden.

Parallel dazu entwickelt das Büro Ideen und Konzepte für branchenfremde Unternehmen, welche sich für sinnvolle, zukunftsgerichtete Projekte im Umfeld von Wald und Natur engagieren wollen. Unterstützt wird das Waldbüro dabei von Partnern und Spezialisten aus diversen Fachgebieten. Interessenten aus verschiedensten Bereichen bietet das Waldbüro einen kostenlosen Waldmarketing-Check-up in Form eines Erstgespräches an.

Walderlebnisse sorgen für Glücksmomente in der Natur

Die vorhandene Bandbreite an möglichen Walderlebnissen ist sehr gross. Der Bürger sollte sie kennenlernen und bei Gefallen auch nutzen, heisst das Credo vom Waldbüro. Es vertritt die Meinung, dass Walderlebnisse für alle, ob Gross oder Klein, sehr wertvoll sind. Wer den Wald mit positiven, unvergesslichen Momenten assoziiert, kann den Wert und Sinn hinter dem respektvollen Umgang mit Flora und Fauna, welche praktisch für alle fast vor der Haustüre liegt, viel besser erkennen. Ein Drittel der Schweiz ist mit Wald bedeckt und 70% der Bevölkerung sind weniger als 20 Minuten entfernt vom einem kostenlosen „Abenteuer- und Erlebnisland“  namens Wald.

Der Wald als kostenloses Erlebnis- und Abenteuerland. 

Auf der Webplattform vom Waldbüro finden sich denn auch unzählige Anregungen und Links für einzigartige, unterhaltsame, bildende und verbindende Aktivitäten in der natürlichen Umgebung unserer Wälder. Die umfangreiche Erlebnisliste wird laufend ergänzt – weitere Angebote verschiedenster Anbieter können unter info@waldbuero.com gemeldet werden.

Waldwellness – oder wie Wald die Gesundheit nachweislich unterstützt 

 Ob Waldachtsamkeitstraining, Shinrin-Yoku oder Waldbaden? Egal, wie diese Aktivität in der natürlichen Umgebung der Schweizer Wälder genannt wird, es handelt sich im Kern der Sache immer um einen gesundheitsfördernden Waldaufenthalt – aufbauend auf einer evidenzbasierenden wissenschaftlichen Grundlage. Waldachtsamkeit ist eine Methode, welche unter Einbezug aller unserer Sinne unsere geistige, seelische und körperliche Gesundheit positiv beeinflusst. Der Aufenthalt im Wald dient zur einfachen Entschleunigung, als Stress-Management-Methode, zur Stärkung des Immunsystems und Aktivierung der Killerzellen, zur Blutdruck-Senkung, zur positiven Beeinflussung bei Angstzuständen oder Depressionen oder als Teil einer Burnout-Prävention. Besonders bemerkenswert daran ist, dass es zum Waldbaden weder Vorkenntnisse, noch besondere sportliche Fähigkeiten braucht und dass es somit für alle Bevölkerungsgruppen geeignet ist.

Eine andere, je nach Training etwas einfachere oder anspruchsvollere Form von Waldwellness nennt sich Waldyoga. Mitten im Wald – frei von einengenden Wänden, in herrlichem natürlichen Umfeld und umgeben von frischer Luft und Stille – liegt der Fokus auf dem Atem und der Bewegung.

Waldbotschafter bilden nationale Waldcommunity  

Das erklärte Ziel von Peter Fibich und Roland Lüthi ist der sukzessive Aufbau einer weitreichenden, kantonsübergreifenden Waldcommunity. Die beiden Waldbüro-Gründer – sie verfügen über langjährige Erfahrung in den Bereichen Marketing, Digital-Marketing, Kommunikation, Beratung, Coaching und Waldachtsamkeit – verstehen sich in ihrer Rolle als eine Art Waldbotschafter. Ihre Aufgabe definieren sie dahingehend, mit frischen Ideen und speziellen Lösungen Menschen dazu zu inspirieren, ihren persönlichen Zugang zum Wald zu prüfen, zu intensivieren und den Wald langfristig dann ebenfalls als neue Waldbotschafter mit Freude weiterhin zu pflegen und zu vertreten.

Wertvolle Unterstützung erwarten sie dabei nicht nur durch ausgewiesene Fachleute, sondern auch durch Schweizer Persönlichkeiten, welche geprägt durch ihre eigene Erfahrungen einen starken Bezug zum Wald und zur Natur haben. Erste Gespräche mit potenziellen, prominenten Waldbotschaftern sind bereits in Planung und sorgen für interessante Zukunftsperspektiven beim Waldbüro.

Mehr unter www.waldbuero.com 

2 Kommentare

  1. Sorry, aber da wird wieder einmal tüchtig über das Ziel hinausgeschossen.
    Ich bin Privatwaldbesitzer pflege meinen Wald. Ich akzeptiere auch das fremde Leute auf meinem Eigentum Erholung und Entspannung suchen. Ich räume auch gefallene Bäume und Äste wieder weg damit Biker wieder ihre ohne fragen selbst kreierten Wege befahren können, weil sie sonst ganz selbstverständlich daneben neue anlegen.
    Aber mit diesem Marketing bringen sie definitiv die falschen Leute in den Wald. Ich sehe schon was kommt, man muss Parkplätze anlegen und man stellt «Waldranger» an die uns vorschreiben zu welcher Zeit eine Motorsäge laufen darf und wann Ruhe sein muss.
    Ja Holzmarketing ist wichtig, im Moment sitzen wir nämlich auf unserem Brenn.- und Nutzholz fest.
    Die Waldwirtschaft ist seit Jahren defizitär da wird seit Jahren draufgelegt . Aber nur ein gut gepflegter Wald ist auch für Natursuchende erfüllend und attraktiv.
    Nur ein gepflegter dauernd verjüngter und damit gesunder Wald kann seine unbestritten ökologische Funktion ausüben. Dazu brauchen wir aber Absatz und kein Yoga und kein Nacktbaden.
    Danke, jetzt gehe ich wieder ins Holz zum aufräumen.
    Liebe Gruess
    Ernst

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel