1 Kommentar

  1. Danke für diesen Bericht. Ich finde Sterbefasten ein natürliches Vorgehen zum Sterben. Meist wollen die Sterbenden gar nicht mehr essen und trinken. Die Angehörigen möchten gerne „Füttern“; damit sie etwas tun können. Das Dasein ohne etwas zu tätigen, ist sehr schwierig, vor allem für die nächsten Angehörigen. Wenn sie eine verständnisvolle Aufklärung vom Arzt und Pflegepersonal bekommen, sind sie öfters einverstanden. Auch darf man erklären, dass das Essen eine Belastung für den Körper des Sterbenden sein kann. Wichtig ist eine gute Schmerztherapie und ein engagierter Arzt. Viel Zeit für das DASEIN und Ruhe sind notwendig.

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein