FrontDigitalDer Unterschied von Datenschutz und Datensicherheit

Der Unterschied von Datenschutz und Datensicherheit

Datenschutz und Datensicherheit sind zwei Begriffe, die im allgemeinen Sprachgebrauch oft synonym verwendet werden: “Meine Daten sind geschützt, meine Daten sind sicher”. Es gibt aber einen grossen Unterschied zwischen Datenschutz und Datensicherheit, vor allem, wenn es um das Internet geht. 

Dabei geht es einerseits um die Daten, die Nutzer*innen von sich selbst preisgeben und andererseits um die Daten, die von Unternehmen gespeichert und verarbeitet werden.

Was versteht man unter Datenschutz?

Beim Datenschutz geht es in erster Linie darum, welche personenbezogenen Daten Unternehmen überhaupt erheben dürfen und was die Unternehmen mit den Daten machen dürfen, also wie diese Daten genutzt werden. Das alles regelt seit 2018 die neue Datenschutzgrundverordnung DSGVO. Darin ist zum Beispiel festgelegt, dass Unternehmen nur die Daten erheben sollen, die auch wirklich gebraucht werden und dass diese Daten nicht für andere Zwecke genutzt werden dürfen. Die Datenschutzgrundverordnung gibt den Nutzer*innen auch das Recht, alle gespeicherten Daten bei einem Unternehmen einzusehen und auf Wunsch löschen zu lassen. Ein seriöses Unternehmen erhebt also nur die Daten, die es zwingend braucht und gibt diese Daten nicht weiter.

Und was ist dann Datensicherheit? 

Bei der Datensicherheit geht es vereinfacht darum, wie Daten vor Verlust (zum Beispiel Defekt oder Diebstahl) geschützt werden. Dabei sind nicht nur die oben angesprochenen personenbezogenen Daten gemeint, sondern alle möglichen Daten. Unternehmen können verschiedene Massnahmen ergreifen, um für die Sicherheit der Kundendaten, aber auch der eigenen Unternehmensdaten zu sorgen. Hier kann man leicht verallgemeinernd sagen: je grösser das Unternehmen, desto mehr Geld und Aufwand kann es in die Datensicherheit investieren. Wenn beispielsweise Kundendaten (wie E-Mails-Adressen und Passwörter) gestohlen werden, so passiert dies sehr oft bei kleineren Unternehmen. Manche Internetdienste nutzen beispielsweise die sogenannte zweistufige Anmeldung. Ein solch aufwändiges Verfahren können sich aber nur grosse Unternehmen (wie Amazon, Google, Microsoft) leisten und investieren damit in die Sicherheit Ihrer Daten. Dies sagt aber freilich nichts darüber aus, wie es um den Datenschutz bei diesen Unternehmen bestellt ist. Genau deshalb ist die Unterscheidung zwischen Datenschutz und Datensicherheit so wichtig.

Allgemeine Sicherheit im Internet

Viele Menschen stellen sich die Frage “Ist das auch sicher?” oder “Wie sicher ist das?”, zum Beispiel in Bezug auf Passwortmanager, E-Mail-Programme, Online-Banking, Bezahlen mit dem Smartphone oder andere Anwendungen und Dienste im Internet. Hierzu muss man sich in jedem Fall einzeln fragen, was eigentlich mit “Sicherheit” in diesem Zusammenhang gemeint ist. Geht es um die Sicherheit der Daten oder um den Datenschutz?

In den meisten Fällen können Sie ganz aktiv selbst auf die Datensicherheit Einfluss nehmen, nämlich indem Sie gute Passwörter wählen und sich für ein zweistufiges Anmeldeverfahren entscheiden, sofern ein solches angeboten wird, und natürlich mit dem eigenen Computer/Smartphone eine Datensicherung anlegen.

Was den Datenschutz angeht, so sollten Sie darauf achten, so wenige private Daten von sich preiszugeben wie möglich und diese nur bei Dienstleistungen und Unternehmen anzugeben, die Ihnen vertraut oder mindestens bekannt sind. Weiterhin bleibt uns nichts anderes übrig, als den Unternehmen zu vertrauen, dass diese gewissenhaft mit unseren Daten umgehen. Bei vielen Unternehmen haben Sie ausserdem die Möglichkeit, in den Einstellungen zur Privatsphäre und zum Datenschutz selbst festzulegen, wie mit Ihren Daten umgegangen wird. So können Sie beispielsweise bei Google selbst bestimmen, ob personalisierte Werbung angezeigt werden soll oder nicht.


Dieser Beitrag wurde bereitgestellt von unserem Partner Levato. Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone finden Sie auf www.levato.de.

Neu bietet Seniorweb den Levato-Onlinekurs „Was Ihr Handy alles kann“ an.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel