StartseiteMagazinKulturNeujahrskonzerte mit jugendlichem Schwung

Neujahrskonzerte mit jugendlichem Schwung

«Glück» heisst das Thema des aktuellen Winterkonzerts des Jugend-Sinfonieorchesters Aargau. Der Posaunist Tobias Lang spielt dabei Nino Rotas «Concerto» für Posaune und Orchester, das in der «glücklichen» Tonart C-Dur steht. Die Tournee beginnt am 8. Januar in Zürich, darauf folgen Konzerte in Boswil, Olten und Aarau.

Im Künstlerhaus Boswil leitet Hugo Bollschweiler als Dirigent das Jugend-Sinfonieorchester Aargau (JSAG), ihm zur Seite steht Stefanie Braun als künstlerische Co-Leiterin. Zu organisieren gibt es beim JSAG tatsächlich viel, denn zweimal jährlich kommen hier 50 bis 70 musikbegabte Jugendliche für eine Probewoche zusammen, um anschliessend auf Tournee zu gehen.

Im Aargau gibt es zwar keine Musikhochschule, doch das Künstlerhaus im abgelegenen Boswil bietet schon seit vielen Jahren spannende Musikkurse, wertvolle Austauschprogramme, Meisterkonzerte mit Top-Solisten und den weitherum bekannten «Boswiler Sommer». Zu diesem lauschigen Sommerfestival reisen Musikliebhaber von weit her an.

Europäischer Kulturpreis 2021

Im Juni letzten Jahres wurde das Künstlerhaus Boswil mit dem «Europäischen Kulturpreis» in der Kategorie Musik ausgezeichnet, zusammen mit den Bregenzer Festspielen und anderen. Verliehen wird dieser Preis Institutionen, welche sich um den lebendigen Kulturaustausch in Europa verdient gemacht haben. In Boswil herrsche «ein lebendiger Geist, der Menschen aus verschiedener Herkunft, unterschiedlichen Alters und Renommees zusammenbringt», so Alt-Nationalratspräsidentin Christine Egerszegi in ihrer Laudatio.

Hugo Bollschweiler – er leitet das Jugend-Sinfonieorchster Aargau – mit der künstlerischen  Co-Leiterin Stefanie Braun.

Das Jugend-Sinfonieorchester Aargau wurde vor 15 Jahren gegründet. Damals war es ein Pionierensemble seiner Art. «Wir standen noch einsam in der Landschaft», so der Leiter Hugo Bollschweiler. «Mittlerweile hat es einen Boom gegeben, es wurden viele Jugendorchester gegründet, die Konkurrenz ist heute viel grösser.»

Eine Woche proben im Künstlerhaus Boswil

Was das JSAG von andern Jugendorchestern unterscheidet, ist die gemeinsame Probewoche im Künstlerhaus. «In dieser Woche leben die jungen Musiktalente bei uns in Boswil», so Bollschweiler, «sie verbringen die ganze Zeit zusammen, es herrscht ein intensives Miteinander. An drei Nachmittagen finden die Registerproben – also die Proben der verschiedenen Streicher- und Bläsergruppen – mit Profimusikern vom Tonhalle- oder Opernorchester Zürich statt, so wächst das Orchester schnell zusammen. Die ganze Woche ist für alle sehr beflügelnd.»

50 bis 70 Jugendliche proben zusammen eine Woche lang für ihre Konzerte. (Orchesterbilder Bettina Leemann)

Das Künstlerhaus ist auch ein Hotelbetrieb mit der Möglichkeit, dort zu essen und zu übernachten. Erst kürzlich wurde das sorgfältig um- und ausgebaute «Sigristenhaus» eröffnet, mit Proberäumen, Schlafzimmern und Büros für die Administration. Die Konzerte finden in der alten Kirche mit ihrer hervorragenden Akustik statt. Wenn das JSAG da ist, also 50 bis 70 Jugendliche zwischen 16 bis 26 Jahren, dann ist hier mächtig was los.

Der grosse romantische Klang

Die Mitwirkenden kommen vor allem aus dem Aargau, aber auch aus angrenzenden Regionen. Und die Besetzung des Orchesters ist so gross und vielseitig, dass auch das klassisch-romantische Repertoire mit dem grossen Klang gespielt werden kann. Hier lernen die Jugendlichen aber auch Neue Musik mit ihren modernen Spieltechniken kennen. Und nicht zuletzt bietet das JSAG jungen Solistinnen und Solisten eine Auftrittsmöglichkeit.

Spielfreude und das diesjährige Motto «Glück» verbindet die jungen Musizierenden.

Worauf achtet der künstlerische Leiter Hugo Bollschweiler beim Programmmieren eines Konzerts? «Mir sind vor allem zwei Dinge wichtig: Ich sorge dafür, dass das Programm narrativ ist, also etwas „erzählt“. Zudem soll es sinnlich sein und Spass machen, also nicht allzu akademisch sein. Und da die Zusammensetzung in einem Jugendorchester oft wechselt, schaue ich darauf, dass sie in den zwei, drei Jahren, in denen die Jugendlichen bei uns mitmachen, möglichst viel Orchesterrepertoire erleben.»

Ein Posaunenkonzert des Filmmusikers Nino Rota

Die aktuelle Wintertournee steht unter dem Motto «Glück», Solist ist Tobias Lang, der das Posaunenkonzert von Nino Rota (1911-1979) spielt. Wie äussert sich Glück in der Musik? «Eigentlich erfährt man immer Glück, wenn man musiziert», meint Bollschweiler dazu. «Zudem wollen wir anfangs Jahr auch besonders viel Freude bereiten. Der Komponist Nino Rota sagte einmal selbst, dass er mit seiner Musik Menschen glücklich machen wolle.»

Der italienische Komponist Rota wurde über seine 150 Filmmusiken international bekannt, darunter für Filmklassiker von Federico Fellini und Luchino Visconti. Für die Filmmusik «Der Pate – Teil II» erhielt er 1975 den Oscar. Sein «Concerto» für Posaune und Orchester sei eines der Lieblingsstücke von Tobias Lang, so Bollschweiler. Und er meint dazu: «Das Stück ist so einfach, so genial schlicht und auf das Wesentliche reduziert, etwas vom Besten, was es für Posaune gibt.» So klingt eben «Glück»!

JSAG Wintertournee zum Thema «Glück»: Samstag, 8. Jan., 17 Uhr, Sankt Jakob, Zürich /
Sonntag, 9. Jan., 11 Uhr, Alte Kirche, Boswil / Freitag, 14. Jan., 19.30 Uhr, Friedenskirche, Olten / Sonntag, 16. Jan., 17 Uhr, Konzert- und Kongresshaus, Aarau.
Es werden alle Corona Schutzmassnahmen eingehalten. Es gilt Zertifikatspflicht, in den Innenräumen werden Masken getragen. www.kuenstlerhausboswil.ch

Spenden

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, Sie zum Denken angeregt, gar herausgefordert hat, sind wir um Ihre Unterstützung sehr dankbar. Unsere Mitarbeiter:innen sind alle ehrenamtlich tätig.
Mit Ihrem Beitrag ermöglichen Sie uns, die Website laufend zu optimieren, Sie auf dem neusten Stand zu halten. Seniorweb dankt Ihnen herzlich.
Sie können per Twint mit einer CH-Handynummer oder per Banküberweisung im In- und Ausland spenden: IBAN CH15 0483 5099 1604 4100 0

Beliebte Artikel

Mitgliedschaften für Leser:innen

  • 20% Ermässigung auf Kurse im Lernzentrum und Online-Kurse
  • Gratis Hotelcard für 1 Jahr (50% Rabatt auf eine grosse Auswahl an Hotels in der Schweiz)
  • Jahresbeitrag von nur CHF 60.
  • Zugang zu Projekten über unsere Partner
  • Massgeschneiderte Partnerangebote
  • Buchung von Ferien im Baudenkmal, Rabatt von CHF 50 .-

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein