FrontGesellschaftAlterswohnungen bilden Dorfzentrum

Alterswohnungen bilden Dorfzentrum

Die Überbauung Husmatt in Steinen verhilft alten Menschen zu Eigenständigkeit und Freiheit und vernetzt die Dorfgemeinschaft mit dem in die Siedlung integrierten Gewerbe.

Gäbe es ein Angebot mit neuen altersgerechten Wohnungen, würden dann ältere Menschen diese nachfragen und ihre Wohnsituation verändern? Diese Frage stellt sich in vielen ländlichen Gemeinden. Das Beispiel von Steinen (SZ) zeigt, wie attraktive Alterswohnungen auch in grösserer Zahl vermietet werden können und wie es möglich war, diese mitten im Dorf zu bauen.

Die neue Siedlung steht mitten im Dorf Steinen und bereichert mit ihren öffentlichen Räumen das Dorfleben. 

Die Geschichte der Husmatt Steinen begann vor 10 Jahren, als eine Genossenschaft in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Steinen und Lauerz sowie dem lokalen Altersheim den Bedarf nach Alterswohnungen abklärte und eine öffentliche Diskussion anregte. Die Landreserve, die ursprünglich für diesen Zweck hätte genutzt werden können, lag zwar nahe beim Heim, jedoch weit entfernt vom Zentrum.

Aufgrund der öffentlichen Diskussion gründete eine Bewohnerin von Steinen eine Stiftung und stellte ein zentrales Grundstück für diesen Zweck zur Verfügung. Nun war klar, dass eine Siedlung gebaut werden sollte, die älteren Menschen ermöglicht, ihre Eigenständigkeit und ihren individuellen Freiraum möglichst lange zu behalten. Unterstützt wird diese Zielsetzung heute von einer durchdachten Infrastruktur und der aktiven Vernetzung der Bewohnerschaft.

Das Restaurant, die Bäckerei und die öffentlich nutzbaren Gemeinschaftsräume tragen viel dazu bei, die Siedlung ins Dorfleben zu integrieren. 

Vor einem Jahr wurden die 38 Miet- und 11 Eigentumswohnungen bezogen. Sie bilden zusammen mit den öffentlich-gemeinschaftlich nutzbaren Räumen und dem in die Siedlung integrierten Gewerbe eine ideale Grundlage für das Konzept, das eine Vernetzung der Bewohnerschaft und eine niederschwellige gegenseitige Unterstützung vorsieht.

Die aktuelle Broschüre (12 Seiten) dokumentiert das Projekt ein Jahr nach der Inbetriebnahme und macht unter anderem deutlich, dass die Mieter von Geschäftsräumen zu einem frühen Zeitpunkt eingebunden werden müssen. Ob es gelingt, dass die heute schon aktiven Bewohner die sozialen Aktivitäten weitgehend selbst verwalten, wird die Zukunft zeigen.

Das Projekt wurde durch die Age-Stiftung unterstützt

Die Age-Stiftung fokussiert das Thema Wohnen und Älterwerden in ihrem Wirkungsgebiet, der deutschsprachigen Schweiz. Jährlich investiert die Stiftung rund 3 Mio. Franken in Wohn-, Betreuungs- oder Dienstleistungsmodelle, welche neuartige Komponenten aufweisen und beispielhaft wirken können. Aus den geförderten Projekten sollen neue Erkenntnisse gewonnen werden. Deshalb findet man Dokumentationen und Kontaktangaben zu allen unterstützten Projekten unter age-stiftung.ch.

Broschüre Husmatt Steinen

Bilder: © Age-Stiftung, Foto: Ursula Meisser

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel