FrontGesellschaftAuch alte Menschen sind soziale Wesen

Auch alte Menschen sind soziale Wesen

Das Zentrum für Gerontologie der Uni Zürich führt jedes Semester eine Vortragsreihe zu wichtigen Altersthemen durch, diesmal: Soziale und intergenerationale Beziehungen im Alter

Der Mensch ist von Natur aus ein soziales Wesen. Von seiner Geburt an benötigt er die Zuwendung, Unterstützung und Kooperation anderer Menschen. Im ganzen Lebenslauf mischen sich empfangende und gebende Rollen. Bis zum reifen Erwachsenenalter nehmen die aktiven Anteile tendenziell zu, im höheren Alter kann sich die passive Rolle wieder verstärken. Soziale Beziehungen finden in ziemlich formloser Weise statt bis hin zu stark formalisierter Beziehungen: innerhalb der Familie, in der Nachbarschaft und in Freundschaften, in privaten und professionellen Zusammenhängen der Arbeitswelt, in politischen und medialen Einheiten bis hin zu digitalen sozialen Netzwerken. Neben familialen generationenbezogenen Beziehungen rücken in einer Zeit starker gesellschaftlicher Alterung auch ausserfamiliäre Generationenbeziehungen immer mehr in den Fokus des Interesses; in ökologischer Perspektive sogar die virtuelle Beziehung zu später nachfolgenden Generationen.

Lachen erleichtert eindeutig soziale Kontakte.
Im Bild: Die ‹tamala Clown Akademie› an der Veranstaltung GENERATIONEN IN BEWEGUNG am 4. Juni 2011 in Romanshorn (Foto mp)

In der Vorlesungsreihe werden grundlegende Überlegungen, aktuelle Studien und praktische Projekte aus diesem Kontext vorgestellt und diskutiert.

Die Veranstaltungen richten sich nicht nur an Personen, die in einem gerontologischen Arbeitsfeld tätig sind oder tätig werden wollen, nicht nur an Studierende aller Fächer, sondern auch an alle an Altersfragen Interessierte.

26. September: Pasqualina Perrig-Chiello, Prof. em. Dr. phil., Psychologie, Universität Bern.
Das Alter – (k)ein einsames Schicksal?

10. Oktober: Carlo Fabian, Prof., Institut Sozialplanung, Organisationaler Wandel und Stadtentwicklung, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW HSA, Muttenz
Altersbilder, Quartierentwicklung und soziale Kontakte

24. Oktober: Ruedi Winkler, lic. oec. publ., Personal- und Organisationsentwicklung, Präsident Verein KISS Schweiz, Zürich
Austauschbeziehungen und Zeitgutschriften

07. November: Hilde Schäffler, Dr. phil., Projektleiterin, Public Health Services, Bern
Einsamkeit und soziale Teilhabe im Alter

21. November: Antonia Jann, Dr. phil., Geschäftsführerin, & Christiana Brenk, Programmleiterin, Age Stiftung, Zürich
Programm Socius: Wenn Älterwerden Hilfe braucht

05. Dezember:  Jessica Schnelle, Dr. phil., Projektleiterin Generationen, und Franziska Dürr, Projektleiterin GiM, Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich
«GiM – Generationen im Museum» – Begegnungen im Museum
Dieser Veranstaltungsteil findet im Zoologischen Museum der Universität Zürich, Karl-Schmid-Strasse 4 (Kollegiengebäude II) statt. Treffpunkt beim Eingang des Museums.

Diese Vorlesungsreihe findet in der Universität Zürich-Zentrum statt, Rämistrasse 71, Hörsaal KOL-G-217, 14-täglich am Mittwoch, 18.15 – 19.45 Uhr. Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img

Beliebte Artikel