Gesellschaft

Packend und tiefgründig

Meet-my-life.net zeichnet die Autobiografie «Krokodil im Flieder» von Ljiliana Pospisek mit dem Schweizer Autobiografie-Award aus.

An der Universität Zürich vergaben die Autobiografie-Internet-Plattform meet-my-life.net und das Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft (ISEK) der Universität Zürich den diesjährigen Schweizer Autobiografie-Award. Als Preisträgerin wurde an der gut besuchten Feier die 42jährige Ljiliana Pospisek mit ihrer Autobiografie «Krokodil im Flieder» erkoren. In Ihrer packend geschriebenen und tiefgründigen Autobiografie schildert sie, wie sie im Alter von 5 Jahren 1981 mit ihren Eltern aus Serbien ins Sarganserland und die Bündner Landschaft zugezogen ist und wie sich ihre Assimilation mit vielen Höhen und Tiefen vollzogen hat. Es handelt sich um ein «work in progress» und das Anwachsen des vielschichtigen Textes kann auf meet-my-life.net sozusagen «live» weiterverfolgt werden.

Die seit 10 Jahren in Schaffhausen lebende Mutter eines 16jährigen Sohnes und einer 13jährigen Tochter verblüffte die dreiköpfige Jury, bestehend aus Prof. Dr. Alfred Messerli, Prof. Dr. Sandro Zanetti und Dr. Peter Büttner, mit ihrem wuchtigen Text. In seiner Laudatio führte Sandro Zanetti dazu aus:  „Die Jury hat sich von dieser knappen, manchmal auch bitterbösen, dann aber auch wieder kühl sezierenden, immer wieder aber auch abwägenden und nach Rat suchenden oder verzweifelten Sprache in Bann ziehen lassen.“

Zu lesen ist sowohl die vollständige Laudatio wie auch die ganze Autobiografie von Ljiliana Pospisek auf der Website von www.meet-my-life.net.

Die Preisträger (von links): Percy Usleber (Zürich), Verena Fasolin-Wiggli (Münchenstein BL), Brigit König (Luzern) und die mit dem Hauptpreis ausgezeichnete Ljiliana Pospisek (Schaffhausen)

Zur Wahl gestanden hatten 50 der auf meet-my-life.net öffentlich lesbaren Biografien. Da gleich mehrere der Autobiografien aus dem üblichen Rahmen hervorstachen, hat sich die Jury entschlossen, drei weitere Biografien ex-aequo mit je einem zweiten Preis auszuzeichnen. Diese Preise gingen an Verena Fasolin-Wiggli (1938), aufgewachsen im Schwarzbubenland am Nordrand des Kantons Solothurn und wohnhaft in Münchenstein BL, Brigit König (1938) aus Luzern sowie der in Zürich wohnhafte, im Nachkriegsdeutschland aufgewachsene Percy Usleber (1958). Wer diese aussergewöhnlichen Autobiografien auf meet-my-life.net liest, versteht die Beweggründe der Jury. Oder bekommt selbst Lust, die eigene Lebensgeschichte auf meet-my-life.net zu schreiben.

Rund 240 Personen machen mit

Die Vision der nichtkommerziellen, wissenschaftsbasierten Autobiografie-Plattform meet-my-life.net ist es, möglichst viele Menschen „aus dem Volk“ zu veranlassen, ihre Lebenserinnerungen aufzuschreiben und sowohl als Familiengeschichte wie auch der Allgemeinheit zu hinterlassen. Inzwischen machen rund 240 Personen mit beeindruckend mutigen Texten davon Gebrauch. Die Finesse der Website besteht darin, dass die Schreibenden die Wahl haben, sich mittels des von den Initianten konzipierten Inhaltsvorschlags durch gezielte Fragen durch ihr Leben führen zu lassen oder eine eigene Inhaltsstruktur zu erstellen. Auch bereits Geschriebenes und auf der eigenen Festplatte vor sich hin Schlummerndes kann importiert und damit einer breiten Leserschaft zugänglich gemacht werden. Die Betreiber betonen, dass weder perfekte Orthografie noch literarische Höhenflüge vonnöten sind, um seine Lebensgeschichte auf meet-my-life.net zu schreiben.

Franz Hoher an der Verleihung des Schweizer Autobiografie-Awards in Aktion. Im Hintergrund Prof. Dr. Alfred Messerli, Universität Zürich (Fotos: meet-my-life.net)

Nach der Anmeldung, für die nicht einmal eine Namensangabe verlangt wird, kann man das Schreibmodul einen Monat lang gratis ausprobieren. Will man anschliessend als Autor/Autorin weiterschreiben, bezahlt man fürs erste Jahr einen bescheidenen Kostenbeitrag von Fr. 39.50. Weitere Beiträge ab dem zweiten Jahr sind freiwillig. Unterstützt wird die Website von Swisscom (Cloudhosting) und Coop (Patronat des Schweizer Autobiographie-Awards). Meet-my-life.net erfüllt alle Anforderungen des Datenschutzes und registriert beispielsweise keine Geburtsdaten oder Telefonnummern.