2 Kommentare

  1. Da erfahre ich doch soeben, dass die wunderhübsche Bank in Willisau letztes Jahr nach dem ersten Lockdown keine Zukunft hatte. Kaum war die heimliche Häkelaktion fertig und die Überraschung mit den farbenfroh überzogenen Bänken und Tischen im kircheneigenen Lustgarten gelungen, konnte der Willisauer Bote das Ende verkünden: Wegen Illegalität musste der Schmuck abgeräumt werden – unter dem vielfachen Beifall aufrechter Bürger. Das erinnert fatal an Harald Naegelis Sprayfiguren in Zürich.
    https://www.willisauerbote.ch/hinterland/willisau/2020-07-13/kirchenrat-setzt-der-farbenpracht-ein-ende

  2. Der Spass am Häckeln hat viele Frauen und Männer rund um Willisau vor einem Jahr durch den Lockdown gebracht. Die Nachfrage zum Mitmachen bei diesem Projekt, das unter strickter geheimhaltung des Endproduktes stattfand, war gross. Eine Beschäftigung, eine Herausforderung und eine Möglichkeit die Kreativität auszuleben, schien bei allen Mitwirkenden in dieser Zeit eine willkommene Abwechslung zu sein. Mit Freude denken wir zurück an die Zeit, in der uns das Häkeln so viele lustige und zusammenführende Momente beschert hat.
    Und das Endergebnis war ein Erfolg, für alle Mithäkler*Innen und Besucher*Innen des Lustgartens.
    Vielen Dank für den schönen Artikel zum Thema Stricken und Häkeln

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein