Sakkara

Impressionen rund um die Nekropole von Sakkara bilden den Abschluss unserer Reihe mit Fotoreportagen aus Kairo

Zu Kairo gehören die Pyramiden von Gizeh. Bei meinem ersten Besuch vor langer Zeit war ich im ägyptischen Museum und bei den Pyramiden, auch bei meinem zweiten Besuch, wie die meisten Touristen. Etwa 25 km südlich von Gizeh erstreckt sich ein riesiges Freilichtmuseum mit mehr als einem Dutzend Pyramiden, Tempeln und Katakomben. Über 3000 Jahre lang liessen sich hier, am Westufer des Nils, in der Nekropole von Sakkara, die Könige begraben. Auf diesem Tagesausflug hat mich das Leben rund um die Grabstätten ebenso fasziniert wie die Gräber der Pharaonen

Auf der Strasse nach Sakkara.

Die älteste Pyramide Ägyptens ist die 4700 Jahre alte Stufenpyramide des Pharao Djoser in Sakkara.

Nur das Beste für den Verstorbenen – das Relief zeigt Grabbeigaben in der Mastaba, der Grabkammer des Wesirs Mereruka…

… und für die Lebenden bunte saftige Früchte-Pyramiden.

Wie seit tausenden von Jahren nutzen die Fellachen das Wasser des Nils und betreiben Ackerbau und leben ein sehr einfaches Leben.

So heiter, als ob die Zeit still gestanden wäre – doch da sind die Autoräder!

Die „rote Pyramide“ des Snofru, bei Dahschur. Sie sei die erste geplante echte geometrische Pyramide, sagte mein Driver. Im Hintergrund die „Knickpyramide“.

Geschafft! Nach 80 Metern im Kriechgang hinunter zur Grabkammer des Königs Snofru und wieder hinauf ans Tageslicht. Snofru galt als Idealbild des gerechten Herrschers.

Schau-Brotbacken im Schatten der Palmen. Auf dem Parkplatz wäre Platz für Dutzende von Reisecars. Ohne Touristen bleibt der Bakschisch-Korb leer.

So gilt die ganze Freundlichkeit den wenigen Gästen, die trotz Corona da sind.

Eine ganze Karawane mit Palmwedeln beladen. Sie sind vielfältig zu gebrauchen, für Dächer, Zäune, Matten, Körbe, auch als Futter.

Iiiiiiiiii – aaaaa!

Auf der Strasse nach Memphis, der alten Hauptstadt Ägyptens.

Der Kopf des liegenden Ramses II im Rahina Museum von Memphis.

Eine Sphinx aus Alabaster

Die Pyramiden von Gizeh im letzten Licht des Tages.

Auf der Rückfahrt nach Kairo ein letzter Blick auf DAS Wahrzeichen dieser Stadt mit ihren vielen Gesichtern. Ich bedanke mich bei allen, die mich auf Seniorweb begleitet haben, ganz herzlich dafür, dass sie virtuell mit mir diese Reise geteilt haben.

Alle Fotos: © Werner Geiger

Der Beitrag zur Nekropole Sakkara ist der Abschluss der 7teiligen Folge «Kairo hat viele Gesichter». Hier geht es zu den zuvor veröffentlichten Bildreportagen von Werner Geiger:
Cave Church
– Garbabe City
– New Capital
City of the Dead
– Old Cairo 
43rd CIFF

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img

Beliebte Artikel