FrontGesellschaftZeit für Naturkunde

Zeit für Naturkunde

Ruhige Ferientage bringen unverhofft Spannung ins Leben, man braucht sich nur hier und jetzt auf die Umwelt einzulassen

In diesen Sommertagen pflegen wir mit Hingabe ein neues Haustier, und natürlich beobachten wir es auch unermüdlich und genau, wenn wir nachhause kommen: Am Fenster mit der spektakulären Aussicht auf die Alpweiden und Gipfel der anderen Talseite hat sich eine Kreuzspinne ihr Radnetz gebaut.

Faszinierend, wie sich in der Fensterscheibe die Umwelt spiegelt – die Berge weit weg und die Spinne ganz nah…

Manchmal ist das genial konstruierte Netz zerfetzt, manchmal ist eines der Halteseile gerissen, dann spinnt sie es wieder neu. Meist sitzt sie aber windgeschützt oben im Schatten des Fensterrahmens.

… so dass die Zeichnung auf dem Rücken als Naturwunder studiert werden kann

Im Haus indessen ärgern uns immer wieder riesige Brummer von Schmeissfliegen, die einen Ort zur Eiablage zu suchen scheinen. Sie widerstehen noch und noch dem Jäger mit der roten Fliegenklappe, summen einem wieder und nochmals ums Haupt und scheinen dabei noch zu grinsen… Bis es zum Ende kommt, man sie erwischt und sie – vielleicht noch leicht zappelnd – am Boden liegen.

Bald ist das Insekt fertig verdaut

Also mit spitzen Fingern an den Flügeln ergreifen, zum Netz der Kreuzspinne laufen und die reichhaltige Mahlzeit dort irgendwie einhängen. Manchmal eilt die Spinne schnell herbei, manchmal nimmt sie sich – von der letzten Malzeit überfressen? – auch Zeit, bis sie sich dem Köder nähert, ihn sicher totbeisst und einspinnt, bevor sie ihn zu verspeisen beginnt. So ist der brutale Tod der lästigen Fliegen, manchmal erwischt es auch einen Käfer, der eigentlich in die freie Natur und nicht auf unseren Küchentisch gehört, immerhin nicht sinnlos. Die nervös herumsumsenden Sechsbeiner enden nicht als Abfall, sondern dienen einem Achtbeiner als Nahrung. Der Lauf der Natur.

Am selben Fenster wie die Spinne zeigt sich die Landschaft mit Tag und Nacht, Sonne, Mond und Regen, oder als besonderen Höhepunkt im Tageslauf mit einem doppelten Regenbogen vor der Bergkette

Bilder © Hänny Caflisch

Unter dem Titel «Sommerwelten» veröffentlicht die Seniorweb-Redaktion bis Mitte August persönliche Sommereindrücke und -erlebnisse. Jedem Redaktionsmitglied war es freigestellt, ein spezielles Sommerthema auszuwählen.

Links zu bereits erschienenen Beiträgen «Sommerwelten»:

– Schmetterlinge im Bauch (Brigitte Poltera)
– Surfen (Judith Stamm)
– Sommerfarben (Bernadette Reichlin)
– Lesen, lesen, lesen . . .  (Joseph Auchter)
– Sommerbücher (Fritz Vollenweider)
– Mit dem Nachtzug an die Nordsee  (Maja Petzold)
– Die 1.August-Feier auf dem Rütli (Josef Ritler)

Vorheriger ArtikelEin Tiger als Rächer
Nächster ArtikelBarfuss über den Lago d’Iseo

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel