Old Cairo

Im fünften Teil der Fotoreportagen aus Kairo taucht Werner Geiger für uns ins Kairo des Literaturnobelpreisträgers Nagib Mahfus ein.

Das Café El Fishawy ist so alt wie der Chan el-Chalili Basar von Kairo. Vor bald 20 Jahren sass ich schon einmal in diesem Café, seither hat sich kaum etwas verändert. Damals hatte ich die Kairo Trilogie von Nagib Mahfus (1911-2006) gelesen und ich liess mir von der Journalistin Injy El-Kashef die Schauplätze seiner Romane zeigen. Einen grossen Teil dieser Texte soll Mahfus im Café El Fishawy geschrieben haben, wo zu allen Zeiten Philosophen, Rechtsgelehrte und Künstler verkehrten, sogar gekrönte Häupter wie König Farouk.

Das legendäre „El Fishawy Café“ im Herzen von Old Cairo

Die Fotos in dieser Ecke des Fishawy Cafés erinnern an die vielen illustren Gäste

Seit meinem ersten Besuch hegte ich den Wunsch, mich länger in den engen Gassen des Chan el-Chalili Basar treiben zu lassen und mit der Kamera Szenen dieses traditionellen Quartiers festzuhalten. Das „Le Riad Hotel de Charme“ war der ideale Ausgangspunkt für meine Fototouren und der General Manager Rafik Roulos freute sich sehr über mein Vorhaben. Ich bot ihm meine Fotos zur Nutzung auf seiner Webseite an und profitierte dafür von einem Spezialpreis für meine luxuriöse Suite. Deal – und „Yalla yalla“, was so viel bedeutet wie „los geht’s“!

Im Boutique Hotel „Riad de Charme“ ist jede Suite einem anderen Thema gewidmet, hier ist es die Kalligraphie.

Arabisches Nachtleben durch die Jalousien hindurch

Die Al-Muizz-Strasse – mit dieser Strasse nahm Kairo vor über 1000 Jahren seinen Anfang und sie ist bis heute die lebendige Hauptachse der Altstadt.

Sympathie auf den ersten Blick: Wir begrüssten einander jeden Abend.

Erwischt – diese Damen fühlten sich sichtlich genervt von der Strassenverkäuferin mir ihrem Kind.

Drinnen in den Altstadthäusern ist’s eng und draussen ist immer etwas los.

Vom Scheich müsse ich unbedingt ein Foto machen! «Scheich» ist der arabische Ehrentitel für einen Ältesten, das Oberhaupt einer Grossfamilie.

Und selbstverständlich müsse auch der Jüngste aufs Bild!

Mister Said, ein Meister seines Fachs.

Professor Said hat in vielen arabischen Städten Studenten das Kunsthandwerk des Gravierens vermittelt. Sein letztes Werk zieren Szenen aus 1001 Nacht und er zeigte mir in seinem Atelier, wie diese grosse kunstvolle Messingplatte entstanden war. Mit Mister Said liess sich auch trefflich philosophieren, singen und tanzen!

In „meiner» Strasse befindet sich der Qala’un Komplex, mit Madrasas (Koranschulen), Hammams (Bädern) und Moscheen.

In einem Innenhof des Qala’un Komplexes.

Der Basar Chan el-Chalili sei die Mutter aller Basare, steht in den Reiseführern, und jeder Fremde würde sich darin verlaufen. Ich habe mir keine Sorgen gemacht, ich wusste, dass ich irgendwann wieder bei einem der grossen Stadttore landen würde, beim Bab Al-Futuh oder beim Bab Zuweila, und damit in meiner Strasse. So liess ich mich treiben, der Nase nach, den Geräuschen folgend und mit der Kamera hielt ich Momente fest, die anmuten wie Szenen aus den Romanen von Nagib Mahfus.

In diesem Hinterhof riecht’s nach Kaffee und Tee…

…und an dieser Ecke nach Kohle und Süsskartoffeln;

…eine Gasse weiter nach frischem Fladenbrot…

… sofort ausgeliefert von Fahrrad-Akrobaten, damit das Brot noch warm bei der Kundschaft eintrifft.

Spannender Afrika Cup 2021 – Ägypten mit Mohamed Salaa schaffte es bis ins Finale und verlor gegen Senegal erst im Penaltyschiessen!

Dieses StartUp Team stellt Lichtreklamen nach Wunsch her und das Geschäft läuft super.

Andere sind gut im Maulaffen feilhalten.

Zurück in meiner Strasse, wo Frauen aus dem Sudan Henna-Tatoos zeichnen.

Obwohl es im November 2021 in Old Cairo wegen Corona fast keine Touristen gab, war jeden Abend etwas los.

Amenay und ihre Freundinnen treffen sich jede Woche einmal zum Lachen und zum Shisha Rauchen in diesem Lokal mit traditioneller Live Musik.

Das war ein Spaziergang durch mein Old Cairo.

Alle Fotos © Werner Geiger

Hier finden Sie die bis jetzt publizierten Folgen von «Kairo hat viele Gesichter», Bildreportagen von Werner Geiger:
Cave Church
– Garbabe City
– New Capital
City of the Dead

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img

Beliebte Artikel